Steglitz-Zehlendorf

Ukraine-Krise: Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg bedankt sich bei allen Helfern

Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg dankt den Menschen in Steglitz-Zehlendorf für ihren überwältigenden Einsatz für die Flüchtlinge aus der Ukraine:

„Berlin zeigt sich solidarisch mit der Ukraine und auch in Steglitz-Zehlendorf hält die große Hilfsbereitschaft und Solidarität an. Ob mit einer Spende, bei Kundgebungen oder durch den Empfang von Flüchtlingen in Ihrem Zuhause – ich möchte mich bei allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr großes Engagement bedanken – das ist überwältigend. Ich persönlich weiß, wie herausfordernd das sein kann und versichere Ihnen, dass das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf die wichtigsten Schritte unternommen hat, um Sie weiterhin zu unterstützen.

Alle wichtigen Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und für die Helfer haben wir auf der Kreiswebsite zusammengestellt und aktualisieren sie laufend: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/aktuelles/ukraine/

Seit dem 20.04.2022 ist im Rathaus Steglitz in der Schloßstraße 37 ein Stadtteilzentrum eingerichtet, um sowohl materielle Dienstleistungen als auch eine möglichst umfassende Beratung bei den zuständigen Ämtern sicherzustellen.

Dennoch gibt es immer wieder neue Fragen, die sich besonders auf die Zeit nach der Ankunft richten, wenn es um alltägliche Dinge wie Schulanmeldung oder Arbeitserlaubnis geht. Haben Sie Fragen zu den Abläufen oder Prozessen? Gibt es besondere Einzelsituationen, über die Sie bisher keine Informationen erhalten haben? Ich möchte Sie ermutigen, Ihre Fragen mit uns zu teilen.“

Deshalb bist du jetzt an der Reihe!
Sie können Ihre Fragen stellen presse@ba-sz.berlin.de schicken.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.