Welt Nachrichten

Türkei: Die Anti-LGBTQ-Präsentation spiegelt den politischen Wandel des Landes wider

ISTANBUL (AP) – Der 25-jährige Übersetzer bei Tag und Trans-Drag-Performer bei Nacht verspürte überwältigende Panik und Angst, als sich mehrere tausend Demonstranten versammelten und am Sonntag in der Türkei marschierten, um ein Verbot dessen zu fordern, was sie als schwule Propaganda betrachten, und LGBTQ-Organisationen zu verbieten .

Die Big Family Gathering-Parade im konservativen Herzen Istanbuls zog Eltern mit Kindern, Nationalisten, kompromisslose Islamisten und Verschwörungstheoretiker an. Der türkische Medienwächter gab der Veranstaltung den Segen der Regierung, indem er ein Werbevideo, in dem LGBTQ-Personen als „Virus“ bezeichnet wurden, in seine Liste der öffentlich-rechtlichen Ankündigungen für Rundfunkveranstalter aufnahm.

„Wir müssen unsere ganze Verteidigung gegen dieses LGBT leisten. Wir müssen es loswerden“, sagte Bauarbeiter Mehmet Yalcin, 21, der an der Veranstaltung teilnahm und ein schwarzes Stirnband trug, auf dem das Glaubensbekenntnis des Islam aufgedruckt war. “Wir haben es satt und fühlen uns wirklich unwohl, dass unsere Kinder ermutigt und dazu gezogen werden.”

Bilder von der Versammlung zu sehen, erschreckte Willie Ray, den Drag-Performer, der nicht binär ist, und Willie Rays Mutter, die in Tränen ausbrach, nachdem sie mit ihrem Kind gesprochen hatte. Die Angst war nicht unangebracht. Der europäische Zweig der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association stufte die Türkei in seinem jüngsten 49-Länder-Index für die rechtliche Gleichstellung auf den vorletzten Platz ein, nur noch vor Aserbaidschan, und sagte, LGBTQ-Menschen hätten „unzählige Hassverbrechen“ ertragen müssen.

„Ich fühle mich, als könnte ich öffentlich gelyncht werden“, sagte Willie Ray und beschrieb das tägliche Gefühl der Angst, das mit dem Leben in Istanbul einhergeht. Der Darsteller erinnert sich, wie er an Silvester einen noch geschminkten Nachtclub verließ und sich beeilte, zu einem Taxi zu gelangen, als Fremde auf der Straße Beschimpfungen ausriefen und „im Grunde versuchten, mich zu jagen“.

Der Marsch am Sonntag war die größte Anti-LGBTQ-Demonstration dieser Art in der Türkei, wo die Bürgerrechte einer Gemeinschaft, die hier allgemein als LGBTI+ bezeichnet wird – Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Intersexuelle und andere Geschlechtsidentitäten und sexuelle Orientierungen – angegriffen wurden in den Jahren, seit 2014 geschätzte 100.000 Menschen die Pride in Istanbul gefeiert haben.

Quelle: NBC News

Bild: NBC Contributor

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.