Welt Nachrichten

Toyota-Gewinn sinkt, da die Chipknappheit die Kunden warten lässt

TOKIO – Der Gewinn von Toyota ging im April-Juni-Quartal gegenüber dem Vorjahr um fast 18 % zurück, da eine Halbleiterknappheit, die die Autoindustrie in Mitleidenschaft gezogen hat, die Produktion bei Japans führendem Autohersteller beeinträchtigte.

Toyota Motor Corp. meldete am Donnerstag einen Quartalsgewinn von 736,8 Milliarden Yen (5,5 Milliarden US-Dollar) gegenüber 897,8 Milliarden Yen im Vorjahr.

Der Quartalsumsatz stieg um 7 % auf 8,49 Billionen Yen (63 Milliarden US-Dollar).

Toyota-Beamte entschuldigten sich bei Kunden, die auf ihre Autos gewartet haben, nachdem sie Bestellungen aufgegeben hatten. Manche haben so lange gewartet, das Fahrzeug hat zwischenzeitlich einen Modellwechsel durchgemacht.

Abgesehen von der Chipknappheit haben verschiedene Probleme die Produktion beeinträchtigt, wie etwa Überschwemmungen in Südafrika und pandemische Sperren in Shanghai, so der Hersteller mit Sitz in Toyota City, Zentraljapan.

Elektrofahrzeuge, die viele Chips benötigen, sind am stärksten von der weltweiten Chipknappheit betroffen. Steigende Materialkosten schadeten auch dem Endergebnis von Toyota.

Die negativen Faktoren gleichen die Vorteile eines schwächeren japanischen Yen aus. Ein billiger Yen kommt japanischen Exporteuren wie Toyota zugute, indem er den Wert ihrer Auslandseinnahmen steigert, wenn sie in Yen umgerechnet werden.

Der günstige Wechselkurs erhöhte das Betriebsergebnis von Toyota für das Quartal um 195 Milliarden Yen (1,5 Milliarden US-Dollar), sagte das Unternehmen.

Toyota verkaufte im Quartal rund 2 Millionen Fahrzeuge, gegenüber 2,1 Millionen Fahrzeugen im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Aber es behielt seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr bei, 9,7 Millionen Fahrzeuge zu produzieren, und sagte, dass die Produktion in den kommenden Monaten anziehen wird.

Toyota verzeichnete im letzten Geschäftsjahr bis März Rekordgewinne und erzielte einen Gewinn von 2,85 Billionen Yen (21 Milliarden US-Dollar), was einer Steigerung von fast 27 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Für das Geschäftsjahr bis März 2023 wird ein Gewinn von 2,36 Billionen Yen (17,6 Milliarden US-Dollar) prognostiziert. Die Prognose wurde gegenüber einer früheren Schätzung von 2,26 Billionen Yen (16,9 Milliarden US-Dollar) nach oben korrigiert.

Toyota sagte, es habe keine Zahlen von seinem Konzernlastwagenhersteller Hino Motors aufgenommen, weil Hino keine Prognose veröffentlicht habe. Anfang dieser Woche räumte Hino ein, dass es seit 20 Jahren Emissions- und Kilometerdaten fälscht, und entschuldigte sich dafür, das Vertrauen seiner Kunden missbraucht zu haben. Es hat versprochen, eine Wiederholung zu verhindern.

Toyota, das den Prius-Hybrid, die Lexus-Luxusmodelle und die Camry-Limousine herstellt, hat den Verkauf von Elektrofahrzeugen angekurbelt, da das Interesse der Welt an Nachhaltigkeit wächst. Manchmal wurde ihm vorgeworfen, bei Elektrofahrzeugen hinterherzuhinken, teilweise weil es bei Hybridfahrzeugen wie dem Prius, der einen Benzinmotor und einen Elektromotor enthält, gut funktioniert.

Das Unternehmen erwartet, im Geschäftsjahr bis März 2023 weltweit 10,7 Millionen Fahrzeuge zu verkaufen, gegenüber fast 10,4 Millionen Fahrzeugen im vorangegangenen Geschäftsjahr.

———

Yuri Kageyama ist auf Twitter https://twitter.com/yurikageyama

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.