Tempelhof-Schöneberg

Tourismuskonzept Tempelhof-Schöneberg

Tourismuskonzept Tempelhof-Schöneberg

Pressemitteilung Nr. 362 vom 25. Oktober 2021

Start der Online-Umfrage zur Tourismusentwicklung im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Ende August startete eine Kick-Off-Veranstaltung in der ufaFabrik die Entwicklung des neuen Tourismuskonzepts für den Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg führt nun eine Online-Befragung durch, um einen erweiterten Kreis von Personen aus dem Bezirk in die Konzeptentwicklung einzubeziehen und insbesondere den Bedarf der Tourismusentwicklung des Bezirks zu ermitteln. Die Erhebung wurde gemeinsam mit der „BTE Tourismus- und Regionalberatung“ und dem Amt für Stadt- und Regionalentwicklung „die raumplaner“ entwickelt. Angesprochen werden Anwohner ebenso wie touristische Akteure und Dienstleister.


Ihre Meinung ist gefragt!

Die Umfrage läuft ab 22. Oktober 2021
bis 17.11.2021.

Nehmen Hier Nehmen Sie an der Umfrage teil oder scannen Sie den QR-Code.


Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

Wir führen eine Umfrage durch, um Ihre Einstellungen und Perspektiven kennenzulernen. Dabei ist es uns besonders wichtig, die Meinung der Bürger und lokalen Tourismusakteure zu erfragen. Der Mittelpunkt des Lebens liegt in Tempelhof-Schöneberg, denn niemand kann den Stadtteil besser einschätzen als diejenigen, die ihn täglich erleben und leben. Ihre Ergebnisse sind für uns ausschlaggebend und sollen in das Kreistourismuskonzept einfließen. Ich bitte Sie, an unserer Umfrage teilzunehmen und mitzumachen!

Im Fokus der Befragung stehen die aktuellen Charakteristika des Bezirks sowie die Ermittlung von Chancen und Risiken, die sich aus dem Tourismus für Tempelhof-Schöneberg ergeben. Profitiert Tempelhof-Schöneberg vom Tourismus? Wo sehen Sie Handlungsbedarf bei der Weiterentwicklung des Tourismus? – sind zentrale Fragen, die beantwortet werden müssen. Je stärker die Beteiligung, desto stärker kann die zukünftige Entwicklung des Quartiers an den Anregungen, Ideen und Bedürfnissen der Einheimischen ausgerichtet werden.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und aus Mitteln für spezielle Tourismusprojekte finanziert.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.