Lichtenberg

Titel „Fairtrade-Stadt Lichtenberg“: Wer macht mit?

Titel „Fairtrade-Stadt Lichtenberg“: Wer macht mit?

Pressemitteilung vom 30.07.2021

Der Landkreis Lichtenberg bewirbt sich um den Titel „Fairtrade-Stadt“. Eines der Kriterien, die dafür erfüllt sein müssen, ist das Engagement der Zivilgesellschaft und der Unternehmen im Stadtteil. Das Landratsamt sucht aktuell Lichtenberger Handwerker, insbesondere aus der Gastronomie, die fair gehandelte Produkte im Sortiment haben. Sie können an der Kampagne teilnehmen.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Lichtenberg hat sich vor einem Jahr auf den Weg gemacht, den Fairen Handel im Bezirk fest zu verankern und den Titel Fairtrade Town zu erreichen. Damit erhöhen wir unseren Beitrag zu einem nachhaltigen und sozialen Miteinander. Das Landratsamt Lichtenberg geht mit gutem Beispiel voran, indem es im ersten Schritt auf seinen Sitzungen fair gehandelte Produkte anbietet. Ich würde mich sehr freuen, wenn viele Händler uns unterstützen und den Bezirk zu einer Fairtrade Town machen. „

Für den Titel Fairtrade Town muss eine bestimmte Anzahl von Einzelhandelsgeschäften, Blumenläden, Cafés und Restaurants mindestens zwei Fairtrade-Produkte anbieten. Die Fairtrade-Städte-Kampagne berechnet den genauen Bedarf anhand der Einwohnerzahl: Demnach müssen 40 Geschäfte und 20 Restaurants sowie zwei Schulen, zwei Kirchen und zwei Vereine nachweislich fair gehandelte Produkte anbieten oder am Lichtenberg tragen das Fairtrade-Siegel Beteiligen Sie sich an der Kampagne.

Aktuell mangelt es vor allem an Teilnehmern aus der Gastronomie. Zur Unterstützung der Aktion reichen zwei Fairtrade-Produkte im Sortiment oder auf der Theke. Oft ist es Kaffee, Kakao oder Tee. Interessierte Eigentümer füllen ein auf der Aktionswebsite www.fairtrade-towns.de verfügbares Formular aus und senden es per E-Mail an den Koordinator für Entwicklungspolitik im Landkreis: Anja.Schelchen@lichtenberg.berlin.de.

Öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Vereine, Kirchen- und Religionsgemeinschaften beteiligen sich, indem sie Informations- und Bildungsaktivitäten zum fairen Handel durchführen und entsprechende Produkte auch auf Veranstaltungen anbieten. Zur Unterstützung der Aktion wird derzeit eine Religionsgemeinschaft in Lichtenberg gesucht.

Detaillierte Informationen unter https://www.fairtrade-towns.de/kampagne/

zusätzliche Information

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Koordinatorin für lokale Entwicklungspolitik
Anja Schelchen / Ersatz für Tatiana Calari
Telefon: (030) 90296-3317
Email

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.