Welt Nachrichten

Syrischer Beamter spricht von 60 Toten, nachdem ein Migrantenboot gesunken ist

BEIRUT – Die Zahl der Todesopfer durch ein Boot mit Migranten aus dem Libanon, das in syrischen Gewässern sank, ist auf 60 gestiegen, sagte der Gouverneur der syrischen Küstenprovinz Tartus am Freitag.

Abdul-Halim Khalil sagte dem regierungstreuen Sender Sham FM, dass vor der Küste seines Landes nach weiteren Leichen gesucht werde.

Tausende Libanesen, Syrer und Palästinenser haben den Libanon in den letzten Monaten auf Booten verlassen, um bessere Möglichkeiten in Europa zu suchen.

Khalil sagte, das Boot sei zwei Tage zuvor gesunken.

Der Libanon hat 6 Millionen Einwohner, darunter 1 Million syrische Flüchtlinge, und befindet sich seit Ende 2019 in einem schweren wirtschaftlichen Zusammenbruch, der über drei Viertel der Bevölkerung in die Armut gestürzt hat.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.