Berlin

Stromausfall in der JVA: Die Notstromversorgung der Berliner Justizvollzugsanstalten dauert bis zu vier Tage

Bei einem sogenannten Blackout, also einem längerfristigen, großflächigen Stromausfall, können die Justizvollzugsanstalten in Berlin mit Energie aus Dieselmotoren versorgt werden. Wie aus einer Antwort der Justizverwaltung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Marc Vallendar hervorgeht, kann die Notstromversorgung in den Justizvollzugsanstalten (JVA) Plötzensee, Tegel und Moabit länger als vier Tage (100 Stunden) aufrechterhalten werden.

In der JVA Heidering hält der Strom etwa 40 Stunden und in den Frauenabteilungen der JVA in Lichtenberg und Pankow etwa 50 bzw. 21 Stunden. Die JVAs seien auf eine Krise vorbereitet, sagte ein Sprecher der Justiz der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

In der Antwort auf die AfD-Anfrage hieß es, dass die bestehenden Notfallpläne der Justizvollzugsanstalten im Hinblick auf das Szenario eines Stromausfalls geschärft und aktualisiert würden. Die sicherheitsrelevanten Systeme seien durch die Notstromversorgung im Falle eines Stromausfalls gewährleistet, hieß es. Technische Ausfälle könnten durch mehr Personal kompensiert werden. Elektronische Schlösser sind in den Berliner Justizvollzugsanstalten nicht vorhanden. Die Möglichkeit von Unruhen wurde als gering eingeschätzt.

Laut Senat ist ein Blackout in Berlin sehr unwahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeit eines mehrtägigen oder wochenlangen Ausfalls sei auch in der aktuellen Energiekrise „als sehr gering einzustufen“, sagte Staatssekretär Torsten Akmann (SPD) am Montag im Innenausschuss. Die Bewertung basiert auf Experten.

Im schlimmsten Fall könnten Stromnetze aber auch im Winter punktuell und zeitlich begrenzt abgeschaltet werden, wenn keine Erdgasversorgung vorhanden ist. Der Senat wird in Kürze Informationen für Berlinerinnen und Berliner zu vorbereitenden Maßnahmen und Handlungsoptionen veröffentlichen. (dpa)

  • Lichtenberg
  • Pankau
  • Senat
  • Elektrizität

Siehe auch  Spendenaktion "Gefährdete Kunstwerke" gestartet: Kirche und Land sammeln für brandenburgische Dorfkirche

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.