Reinickendorf

Spaziergänge im August durch die Dorf- und Industriegeschichte Reinickendorfs mit dem Museum Reinickendorf

Spaziergänge im August durch die Dorf- und Industriegeschichte Reinickendorfs mit dem Museum Reinickendorf

Pressemitteilung Nr. 9809 vom 10. August 2021

das Stadtrundgang „Lübars – Spaziergang durch Dorfzentrum und Kirche„Mit Christiane Borgelt spricht der Ortsteil Reinickendorf an, dessen Angerdorf 1247 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Dorfstruktur ist noch heute im schönsten Dorf Berlins erlebbar. Der Spaziergang beginnt bei der spätbarocken Kirche, deren Innenausstattung geplant ist, führt über den Friedhof mit Grabsteinen bekannter Lübarser Bauernfamilien und entlang der Dorfstraße um den Anger. Die Wanderung findet am 14.08 um 14 Uhr findet statt und dauert etwa 90 Minuten.
Treffpunkt: Dorfkirche Lübars, Alt-Lübars 11, 13469 Berlin

Bei der 15.08.2021 denkt Industriespaziergang „Flottenstraße“ mit Björn Berghausen aus 10 bis 12 Uhr anstatt. CLP Fleck Söhne, Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen, zog bereits 1892 als erstes Industrieunternehmen in die ländliche Flottenstraße; Bis 1980 produzierte das Familienunternehmen hier weiter. Das Unternehmen steht beispielhaft für eine Fabrik aus dem späten 19. Jahrhundert mit einer Unternehmervilla, in der auch die Verwaltung untergebracht ist, Montagehallen, Kesselhaus, Schmiede und Wohnungen für Pförtner und Kutscher.
Treffpunkt: S-Bahnhof Alt-Reinickendorf / Linie S25, Ziel: S-Bahnhof Wilhelmsruh / Linie S1

das Industriespaziergang „Eichborndamm – Großindustrie am Stadtrand“ beschäftigt sich mit der Geschichte des heutigen S-Bahnhofs Eichborndamm. Mit der Eröffnung der Kremmener Bahnstrecke 1896 erlebte die Dalldorfer Heide als Gewerbegebiet mit Industrieansiedlungen einen Aufschwung. Mit dem heutigen S-Bahnhof Eichborndamm bot sich das nördlich gelegene Areal am damaligen Charlottenburger Weg als grüne Produktionsfläche für die Großindustrie an, die der Berliner Mitte weichen musste. Westlich der Straße, die seit 1938 den Namen des Berliner Bankiers Ludwig Eichborn (1819-1903) trägt, entstand eine riesige Fabrik, östlich der Straße befanden sich Wohnquartiere. Die Wanderung findet am 25.08.2021 von 18 bis 20 Uhr anstatt.
Treffpunkt: S-Bahnhof Eichborndamm, S-Bahn-Linie S25

Bei der Architekturspaziergang zur Großsiedlung „Weiße Stadt“ am 28. August. um 14 Uhr Christiane Borgelt, Architektin und Stadtplanerin, führt durch die berühmte Siedlung, die zu den Siedlungen der „Berliner Moderne“ gehört und UNESCO-Welterbe ist. Welche Ziele verfolgte die moderne Stadtentwicklung in der Weimarer Zeit? Wie ist die „Weiße Stadt“ entstanden? Welche Qualitäten sind heute noch bemerkenswert und haben eine vielversprechende Zukunft? Die Wanderung dauert etwa 90 Minuten.
Treffpunkt: Aroser Allee / Ecke Emmentaler Straße, 13407 Berlin

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich unter: museum@reinickendorf.berlin.de oder 030/90294 6456 erforderlich. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Auflagen für Veranstaltungen.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.