Welt Nachrichten

Spanien plant Steuererhöhung für Millionäre, um Bedürftigen zu helfen

MADRID – Spaniens sozialistisch geführte Koalitionsregierung plant ab dem nächsten Jahr einen vorübergehend höheren Steuersatz für die reichsten 1 % des Landes, zusätzlich zu den Windfall-Steuern für große Energieunternehmen und Banken.

„Wir schlagen eine Umverteilung der Bemühungen zur Finanzierung des Wohlfahrtsstaates, der allen gehört, unter denen vor, die am meisten haben“, sagte der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez in einer Rede am Freitag.

Finanzministerin María Jesús Montero sagt, die Maßnahme ziele nur auf Millionäre ab. Die erwartete Erhöhung der Steuereinnahmen werde verwendet, um die Not zu lindern, die durch höhere Preise für Energie und Lebensmittel verursacht werde, sagt sie. Die jährliche Inflationsrate kletterte im vergangenen Monat in Spanien auf 10,5 %.

Die genaue Erhöhung und der Umfang der steuerlichen Maßnahme würden noch ausgearbeitet, so die Regierung.

Der Junior-Koalitionspartner der Sozialdemokraten, Unidas Podemos (Gemeinsam können wir), drängt auf eine dauerhafte Einführung der neuen Steuer.

Der aktuelle Spitzensatz der Einkommenssteuer für diejenigen, die mehr als 300.000 Euro (293.000 $) im Jahr verdienen, beträgt 47 %. Die höchste Kapitalertragssteuer beträgt 26 %.

Die regionalen Regierungen haben jedoch einen gewissen Spielraum bei der Besteuerung, und einige von ihnen, die von der konservativen Volkspartei – der wichtigsten Oppositionspartei des Landes – geführt werden, haben die Steuern gesenkt und erklärt, dass dieser Schritt das Wachstum ankurbeln wird.

Eine Debatte und Abstimmung des Gesetzgebers über die von der Regierung vorgeschlagene unerwartete Steuer auf Unternehmen wird in den kommenden Wochen erwartet.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.