Welt Nachrichten

Selbstgebaute Waffen werden bei einer Razzia im Haus des mutmaßlichen Abe beschlagnahmt, sagt die Polizei

TOKIO – Die Polizei hat am Freitag das Haus des Mannes durchsucht, der verdächtigt wird, den ehemaligen japanischen Premierminister Shinzo Abe mit einer improvisierten Schusswaffe ermordet zu haben, und sagte, sie habe mehrere Waffen beschlagnahmt, die ebenfalls hausgemacht zu sein schienen.

Die Entdeckung folgte der Festnahme des Verdächtigen – von Beamten als Tetsuya Yamagishi (41) identifiziert – in der westjapanischen Stadt Nara, wo Abe an diesem Wochenende vor den Parlamentswahlen im Freien eine Wahlkampfrede gehalten hatte.

Lokale Medien nahmen Videos und Fotos der sperrigen Waffe auf, von der die Polizei sagte, dass sie verwendet wurde, um Abe zu töten. Sie bestätigten, dass die Schusswaffe aus zwei Metallläufen besteht, die an einem Holzbrett befestigt sind, und mehr als einen Fuß lang ist.

„Wir führen Forensik durch, aber es sieht eindeutig hausgemacht aus“, sagte ein Polizeichef von Nara auf einer Pressekonferenz.

Eine improvisierte Waffe wurde in der Nähe des Tatortes des Attentats vom Freitag weggeworfen. über NHK

Die Polizei sagte, dass in Yamagishis Wohnung auch mehrere Waffen gefunden wurden, die der Schusswaffe ähnelten, von der angenommen wurde, dass sie verwendet wurde, um Abe zu erschießen. Sie fügten hinzu, es sei unklar, ob der Verdächtige die richtigen Lizenzen für die Waffen habe.

Der Tod von Abe, Japans dienstältestem Führer, bevor er 2020 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat, hat eine Nation, in der Waffengewalt äußerst selten ist, fassungslos gemacht.

Japan, ein Land mit etwa 125,8 Millionen Einwohnern, hat eines der strengsten Waffengesetze der Welt. Laut der Nationalen Polizeibehörde des Landes gab es im Jahr 2021 nur 10 Schießereien, bei denen eine Person getötet und vier Personen verletzt wurden. Die Mehrheit der Schießereien jedes Jahr steht im Zusammenhang mit der japanischen organisierten Kriminalität, fügte die Agentur hinzu.

Zeugen am Tatort vom Freitag beschrieben einen „lauten Knall und dann Rauch“, der durch den ersten Schuss ausgelöst wurde, berichtete Reuters. In dramatischen Videos war Abe zu sehen, wie er seine Faust hob, kurz bevor die Schüsse fielen. Er brach zu Boden, Blut befleckte sein weißes Hemd und Umstehende eilten ihm zu Hilfe.

„Beim ersten Schuss wusste niemand, was vor sich ging, aber nach dem zweiten Schuss, was aussah, als ob eine Spezialpolizei angegriffen hätte“, sagte ein Zeuge dem Verdächtigen.

Tetsuya Yamagami wird in der Nähe des Ortes festgehalten, an dem der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe erschossen wurde.Katsuhiko Hirano / AP

Abe wurde nach einem Herz-Kreislauf- und Lungenstillstand in das Nara Medical University Hospital transportiert. Ärzte sagten, er habe zwei Schusswunden und keine Lebenszeichen gehabt, als er weniger als eine Stunde nach der Schießerei eintraf. Er wurde um 4:03 Uhr ET für tot erklärt.

Yamagishi wurde am Tatort festgenommen und wird wegen Mordes untersucht, teilte die Polizei mit. Er habe den Angriff gestanden, sagten sie und fügten hinzu, er habe ihnen gesagt, er hege einen Groll gegen eine Gruppe, von der er glaubte, dass sie mit Abe in Verbindung stehe.

Quelle: NBC News

Bild: NBC Contributor

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.