Neukölln

Schwerpunktkontrolle Verkehr in Neukölln: 646 Ordnungswidrigkeiten, 35 Umsetzungen

Das Ordnungsamt Neukölln hat am 16. November 2022 erneut eine Schwerpunktkontrolle des ruhenden Verkehrs durchgeführt. Im Fokus der Maßnahmen standen insbesondere verkehrsgefährdende Verstöße, so zum Beispiel unerlaubtes Halten oder Parken auf Radfahrstreifen oder das Parken in Kreuzungs- und Einmündungsbereichen.

Zusätzlich wurden auch die Ladezonen der Neuköllner Hauptverkehrsstraße verstärkt kontrolliert, da diese oftmals durch dort unberechtigt abgestellte Fahrzeuge blockiert werden und der gewerbliche Lieferverkehr in der Folge keine andere Möglichkeit sieht, als in der zweiten Reihe oder auf Radverkehrsanlagen zu parken.

Insgesamt wurden im Rahmen der Schwerpunktkontrollen

  • 35 verkehrsbehindernd oder verkehrsgefährdend abgestellte Fahrzeuge kostenpflichtig umgesetzt
  • 646 Verkehrsordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt, sowie
  • eine Vielzahl von Präventionsgesprächen geführt.

Die zuständige Stadträtin für Ordnung Sarah Nagel war selbst vor Ort: „Schwerpunktkontrollen wie diese senden ein Signal und machen die Wege in Neukölln für alle sicherer. Das Ordnungsamt leistet täglich einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende. Durch den Einsatz gestern wurde zum Beispiel die Durchfahrt für Busse erleichtert. Auch für Menschen, die mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind, sind falsch geparkte Autos oft ein gefährliches Hindernis.“

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Siehe auch  Erst- und Zweitimpfungen für Grundschulkinder im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.