Welt Nachrichten

Schwere Überschwemmungen, Erdrutsche zerstören Gebäude, Straßen in China

PEKING – Schwere Regenstürme verursachen große Überschwemmungen und Erdrutsche in Südchina, zerstören Gebäude, Ernten und Straßen und zwingen viele Menschen, aus ihren Häusern zu fliehen.

In der autonomen Region Guangxi wurden 145.000 Menschen in Sicherheit gebracht und mehr als 10.000 Häuser zerstört, berichtete die offizielle Xinhua New Agency.

Eine weitere halbe Million Menschen waren in der benachbarten Provinz Jiangxi betroffen, wo nach Angaben der örtlichen Behörden 433.000 Hektar (1 Million Acres) Ernten überflutet wurden.

Nach Angaben der Notfallmanagementabteilung der Provinz haben rund 274.000 Menschen in der Provinz Guangzhou Hilfe gesucht.

Die heftigen Regenfälle haben in einigen Teilen der Städte Straßen zum Einsturz gebracht und Häuser, Autos und Ernten weggefegt. Das Wetteramt hat für die kommenden Tage mehr Regen prognostiziert. Chinesische Behörden gaben am Sonntag den ersten roten Alarm des Jahres, die strengste Warnung, vor möglichen Gebirgsbächen heraus.

In den Sommermonaten kommt es in China regelmäßig zu Überschwemmungen, am häufigsten in den zentralen und südlichen Gebieten, die in der Regel die meisten Niederschläge erhalten.

Chinas schlimmste Überschwemmungen der letzten Jahre ereigneten sich 1998, als mehr als 2.000 Menschen starben und fast 3 Millionen Häuser zerstört wurden, hauptsächlich entlang des Jangtse, Chinas mächtigstem Fluss.

Die Regierung hat stark in Hochwasserschutz- und Wasserkraftprojekte wie den massiven Drei-Schluchten-Staudamm am Jangtse investiert.

Als Folge des Klimawandels nehmen weltweit immer heftigere tropische Stürme zu, die zu vermehrten Überschwemmungen führen und Leben, Ernten und Grundwasser bedrohen.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.