Welt Nachrichten

Schnee, Sonnenbrand und zweites Mittagessen: Die 870-Meilen-Odyssee eines dänischen Paddlers

Ein 28-jähriger Däne kämpft gegen Stürme, Schnee und meterhohe Wellen, um sich als erster Mensch auf einem Stand-up-Paddleboard (Sup) durch sein Heimatland zu bewegen.

Casper „The Viking“ Steinfath, ein sechsfacher Sup-Weltmeister, brach am 2. April von seinem Heimatstrand in Klitmøller – bekannt als Cold Hawaii – mit nichts weiter als einem Zelt, einem Schlafsack, einem Kochset und einigen Essenspaketen auf .

Er plant, jede Nacht im Landesinneren zu campen und sich auf die Freundlichkeit von Fremden zu verlassen, die ihm helfen, die 870 Meilen (1.400 km) lange Reise entlang der zerklüfteten Küste Dänemarks bei einem der schlechtesten Wetterbedingungen zu überstehen, die Dänen das ganze Jahr über erlebt haben.

„Da ich an der Nordsee in Jütland aufgewachsen bin, bin ich es gewohnt, unter allen Bedingungen zu spielen“, sagte Steinfath. „Aber gestern war ziemlich furchtbar … Ich bin derzeit sonnenverbrannt, windverbrannt und habe erfrorene Finger. Es ist eine seltsame Kombination.“

Casper „Der Wikinger“ Steinfath
Casper „Der Wikinger“ Steinfath. Foto: Emma Søndergaard

Er sagte, seine Strategie zur Bewältigung sei „Chapstick, SPF 40 und alle 45 Minuten zu Rage Against the Machine tanzen, um zu verhindern, dass meine Füße taub werden.“

Steinfath war inspiriert, die Herausforderung anzunehmen, während er während der Pandemie am Boden blieb. „Vor Corona bin ich 10 Jahre lang für Wassersportwettkämpfe um die Welt gereist und war jedes Jahr mindestens neun Monate unterwegs. Die Pandemie ist also die längste Zeit, die ich seit meiner Kindheit zu Hause verbracht habe.“

Nach einer kurzen „Ruhe“, sagte er, sei er neugierig auf Dänemark und die Dänen geworden. „Ich träumte davon, meinen Hinterhof und die verborgenen Schätze darin wiederzuentdecken, die ich noch nicht gesehen habe.“ Er freute sich am meisten darauf, Südfünen oder die dänische Karibik, wie sie optimistisch genannt wird, und Møns Klint zu sehen, die 70 Meter alten Kreidefelsen, die zwei Stunden südlich von Kopenhagen in die Ostsee stürzen.

Møns Klint an der dänischen Küste
Møns Klint an der dänischen Küste. Foto: Westend61/Getty Images

Möchtegern-Wikinger können den Fortschritt dessen verfolgen, was gerufen wird Das große dänische Paddel über eine Live-GPS-Karte oder über @cj_steinfath auf Instagram, und schließen Sie sich dann Steinfath an, um mit ihm zu segeln, zu rudern oder zu paddeln. „Ich habe es als Kind geliebt, Forrest Gump zu sehen, und die Szene mit dem Laufen ist mir wirklich in Erinnerung geblieben“, sagte Steinfath und erinnerte sich an den Film von 1994, in dem die Titelfigur auf einem Geländelauf von anderen begleitet wird, die ihn als Guru sehen.

Steinfaths Hoffnungen sind bescheidener. „Es macht mir nichts aus, wenn eine Person, 10 Personen oder 100 Personen zu mir kommen, ich bin einfach begeistert von jedem Unternehmen. Die Dänen kommen im Frühling aus ihren Winterhöhlen und es liegt eine echte Energie in der Luft, also ist es eine großartige Zeit, Dänemark zu sehen.“

Er strebt an, etwa 25 Meilen pro Tag zu paddeln und 30 kg Ausrüstung auf seinem Board zu tragen. An einem windstillen Tag bedeutet dies, sechs oder sieben Stunden lang zu paddeln und ungefähr 6.000 Kalorien zu sich zu nehmen. »Ich esse gleich mein zweites Mittagessen«, sagte er.

Casper Steinfath an einem ruhigeren Wettertag
Casper Steinfath an einem ruhigeren Wettertag. Foto: Kasper Bøttern

Während sich Steinfath auf den Rest der Reise freute, war er auch nervös. „Dänemark erscheint auf einer Karte winzig, aber es ist ein langer Weg, um es auf einem Sup zu umgehen.“

Das Great Danish Paddle wird voraussichtlich zwischen 40 und 50 Tage dauern. „Aber wer weiß, bei dem dänischen Wetter“, sagte Steinfath. „Es gibt eine unverrückbare Frist am Horizont: ‚Ich werde im August heiraten, also muss ich bis dahin an Land sein.“



Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.