Treptow-Köpenick

Sachspenden aus den USA kommen in Gemeinschaftsunterkünften an

Der Krieg in der Ukraine dauert seit mehr als 100 Tagen an. Die Bilder und Nachrichten aus dem Land erschüttern uns täglich. Millionen Ukrainer und Kinder mussten seit Kriegsbeginn ihre Heimat verlassen. 264 von ihnen fanden Zuflucht in der Gemeinschaftsunterkunft in der Alfred-Randt-Straße im Bezirk Treptow-Köpenick. Auch in unserer Partnerstadt East Norriton Township im Vereinigte Staaten Menschen interessieren sich sehr für das Schicksal der Flüchtlinge und haben in den vergangenen Wochen ein starkes Zeichen internationaler Unterstützung und Solidarität gesetzt. Toilettenartikel, Hausschuhe, Kindersachen und Malbücher erreichten das Landratsamt in mehreren Paketen von der anderen Seite des Atlantiks. Diese wurden der Einrichtung und ihren Bewohnern heute von Bezirksbürgermeister Oliver Igel persönlich übergeben. Ein weiterer Teil der Spenden ging mit Hilfe des Landratsamtes Treptow-Köpenick direkt an die polnisch-ukrainische Grenze. Herr Igel: „Ich danke den Spendern aus unserer Partnerstadt East Norriton Township für ihre große Hilfsbereitschaft. Diese Aktion beweist, dass Mitgefühl und Eigeninitiative keine Landesgrenzen kennen.“

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.