Tempelhof-Schöneberg

Sachschaden behindert den Sportbetrieb

Sachschaden behindert den Sportbetrieb

Pressemitteilung Nr. 216 vom 07.07.2021

Feuer auf dem Kunstrasen der Sportanlage Volkspark Mariendorf


Bildvergrößerung: Auf einem grünen Kunstrasen ist ein großer schwarzer Fleck zu sehen.

Am vergangenen Wochenende haben Fremde auf dem Kunstrasen der Sportanlage Mariendorf erheblichen Sachschaden angerichtet. Das Material wurde direkt am Elfmeterpunkt auf einer Fläche von rund 1 Quadratmeter angezündet. In der Folge musste die Spielfeldhälfte für die nutzenden Vereine gesperrt werden, Training und Punktspiele sind bis zur Reparatur nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich.


Der Platz wurde in der Vergangenheit immer wieder von Vandalismus und rücksichtslosem Verhalten heimgesucht. Die Tornetze wurden bereits mehrfach zerschnitten und angezündet, die Kunstrasenflächen mit E-Scootern, Inline-Skates, Fahrrädern, Mopeds und benzinbetriebenen Modellfahrzeugen befahren und als Partyfläche genutzt. Die Platzwarte und Vereine finden regelmäßig gefährliche und unangenehme Überreste wie Glasscherben, Zigarettenstummel oder Kot.

Oliver Schworck, Landrat für Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport:

Ich habe kein Verständnis für den Missbrauch der Sportanlage durch unverantwortliche, gefährliche Menschen, der dem Landkreis und dem Sport einen solchen Schaden zufügt. Die Kunstrasenplätze stehen nur den Sportlern zur Verfügung. Ich bedauere sehr, dass die beiden ansässigen Vereine nach der langen Zeit der Pandemie wieder Einschränkungen in ihrem Sportbetrieb hinnehmen müssen und hoffe, dass die Schäden schnell behoben werden können. Um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden, müssten die Sportplätze eingezäunt werden. Bisher ist dies am Denkmalschutz gescheitert.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.