Welt Nachrichten

Russland-Ukraine-Krieg: Was wir am 57. Tag der Invasion wissen

  • Wladimir Putin hat seinen Streitkräften befohlen, die letzte ukrainische Festung in der belagerten Stadt Mariupol nicht zu stürmen, nachdem sein Verteidigungsminister zugegeben hatte, dass die russische Armee dort immer noch gegen Tausende ukrainische Truppen kämpfte.

  • Putin beschrieb einen Plan, den zu stürmen Asowstal Stahlwerk als „unpraktisch“ und forderte stattdessen russische Truppen auf, das Gebiet zu blockieren „damit keine Fliege durchkommt“.

  • Vizepremierminister der Ukraine, Iryna Wereschtschukhat um einen humanitären Korridor gebeten, um die Evakuierung von Zivilisten und verwundeten Soldaten aus Azovstal zu ermöglichen.

  • Russische Raketen und Artillerie haben über Nacht 1.001 militärische Ziele in der Ukraine getroffendarunter 162 Schusspositionen, behauptete das Verteidigungsministerium des Landes.

  • Der Bürgermeister der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Charkiwhat gesagt, es sei unter intensivem Bombardement. Oleg Synegubow, der Leiter der regionalen Staatsverwaltung, sagte, russische Streitkräfte hätten Gebiete von Charkiw mit mehreren Systemen beschossen. Er behauptete, es habe etwa 15 Angriffe gegeben und fünf Zivilisten seien verletzt worden.

  • Russische Truppen nähern sich Kramatorskwährend Putin es wahrscheinlich tun wird wollen „bedeutende Erfolge“ vorweisen vor den Feierlichkeiten zum Tag des Siegeshat der britische Geheimdienst vorgeschlagen.

  • Ein Gericht in Moskau hat eine Geldstrafe verhängt Google 11 Millionen Rubel (105.000 £) über dem, was es heißt, sind ungenaue Daten über russische Truppenverluste und zivile Opfer in der Ukraine sowie die Verbreitung von Videoclips auf YouTube, die von ukrainischen Gruppen wie dem nationalistischen Asowschen Bataillon produziert wurden.

  • Spaniens Ministerpräsident, Pedro Sanchezund Dänemarks Premierminister, Mett Frederiksensollen beide den ukrainischen Präsidenten treffen, Wolodymyr Selenskyjheute in Kiew.

  • Der britische Premierminister, Boris Johnson ist in einer diplomatischen Mission in Indien eingetroffen, um seinen widerwilligen Amtskollegen Narendra Modi davon zu überzeugen, westliche Aktionen gegen Russland zu unterstützenzusammen mit der Zustimmung zu einer Vielzahl anderer strategischer Handels- und Verteidigungspartnerschaften.

  • Die Chinesen Präsident Xi Jinpingsagte, seine Regierung unterstütze Gespräche zur Beilegung internationaler Streitigkeiten aber bekräftigte Chinas Widerstand gegen einseitige Sanktionen. China hat wiederholt westliche Sanktionen kritisiert, einschließlich derjenigen gegen Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine, war aber auch vorsichtig, Moskau keine Hilfe zu leisten, die zu Sanktionen gegen Peking führen könnte.

  • Die „fünf Augen“ verbündeten Länder, darunter die Großbritannien und USSie haben davor gewarnt, dass „sich entwickelnde Intelligenz“ andeutet Russland ist bereit, Cyberangriffe zu starten gegen Rivalen, die die Ukraine unterstützen.

  • Vanda Semjonowna Obiedkova, ein 91-jähriger Holocaust-Überlebender, wurde bei der Belagerung von Mariupol getötet. Sie starb in einem eiskalten Keller ohne Wasser, in einem düsteren Echo dessen, wie sie sich im Alter von 10 Jahren vor den Nazis in einem Keller versteckt hatte.

  • Beiträge, die Beweise für mutmaßliche Kriegsverbrechen in Zweifel ziehen Bucha wurden hunderttausendfach auf Facebook geteilt, wie eine Analyse des Institute for Strategic Dialogue ergab.

Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.