Welt Nachrichten

Russland lässt zwei in der Ukraine kämpfende Amerikaner frei

Zwei Amerikaner, die von von Russland unterstützten Streitkräften gefangen gehalten wurden, nachdem sie sich freiwillig zum Kampf mit ukrainischen Streitkräften gemeldet hatten, wurden freigelassen, sagten ihre Familien.

Alexander Drueke und Andy Huynh, beide Militärveteranen aus Alabama, wurden von ihren Familien nach einem Kampf in der Region Charkiw in der Ukraine im Juni als vermisst gemeldet.

Sie befinden sich derzeit in Gewahrsam der US-Botschaft in Saudi-Arabien, teilten ihre Familien am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Alexander Drueke und Andy Tai Ngoc Huynh sind Amerikaner, die sich freiwillig den ukrainischen Streitkräften angeschlossen hatten. Beide werden nun in der Ukraine vermisst. Familie Drueke | Freude Schwarz

„Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Alex und Andy frei sind“, sagten die Familien. „Sie befinden sich sicher im Gewahrsam der US-Botschaft in Saudi-Arabien und werden nach medizinischen Untersuchungen und Nachbesprechungen in die Staaten zurückkehren.“

„Wir wissen die Gebete aller und insbesondere die enge Kommunikation und Unterstützung unserer gewählten Beamten, der ukrainischen Botschafterin Markarova, und unserer Mitglieder der US-Botschaften in der Ukraine und in Saudi-Arabien sowie des US-Außenministeriums zutiefst zu schätzen“, heißt es in der Erklärung weiter.

MEHR: Familien warten auf Nachricht über Amerikaner, die in der Ukraine als vermisst gemeldet wurden

Das saudische Außenministerium teilte am Mittwoch mit, dass „Vermittlungsbemühungen“ im Auftrag des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman im Rahmen eines Austauschs zwischen Russland und der Ukraine zur Freilassung von zehn Kriegsgefangenen – darunter US-Bürger – geführt hätten.

Zu den Kriegsgefangenen gehörten auch marokkanische, britische, schwedische und kroatische Staatsangehörige, sagte das Ministerium.

Alexander Drueke, 39, wird mit seiner Mutter Lois „Bunny“ Drueke gezeigt. Die Familie Drueke

Der Abgeordnete Robert Aderholt, R-Ala., sagte in einer Erklärung, dass sein Büro daran arbeite, vom US-Außenministerium weitere Informationen über die Gesundheit der Männer und darüber, wie bald sie wieder in den USA sein werden, zu erhalten

„Ich möchte sagen, wie dankbar und erleichtert ich bin, dass sie befreit wurden“, sagte er. „Ich weiß, dass wir uns alle darauf freuen, sie sicher auf amerikanischem Boden wiederzusehen.“

Druekes Familie teilte ABC News mit, dass sie am Mittwoch aus Saudi-Arabien etwa 10 Minuten lang mit Drueke telefonieren konnten, währenddessen sagte Drueke, er und Huynh seien in einem Krankenhaus, in dem sie untersucht würden, und würden dann zum Schlafen in eine Wohnung gebracht .

Drueke, ein Veteran der Armee, und Huynh, ein ehemaliger Marinesoldat, verließen beide Alabama im April in Richtung Ukraine und trafen sich dort. Nachdem ihre Familien Anfang Juni gemeldet hatten, dass sie den Kontakt zu ihnen verloren hatten, tauchten online über ukrainische und russische soziale Medien Fotos auf, die die Männer in Gefangenschaft zeigten.

Andy Tai Ngoc Huynh, 27, wird mit seiner Verlobten Joy Black gezeigt.Joy Black

Russische staatlich kontrollierte Nachrichtenagenturen veröffentlichten auch Videos der beiden Männer in Gefangenschaft.

Bei Gesprächen mit seiner Familie las Drueke Aussagen vor, die seine Entführer als Kräfte aus der Volksrepublik Donezk, einer von Russland unterstützten Region in der Ukraine, identifizierten, sagte seine Familie.

Der Kreml behauptete, die Amerikaner seien Söldner und hätten „Verbrechen begangen“.

MEHR: US-Veteran, der von von Russland unterstützten Kräften in der Ukraine festgehalten wird, sagt, Entführer wollen über Freilassung verhandeln: Familie

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte beide Männer zuvor als „Helden“ bezeichnet und angekündigt, für ihre Freilassung zu kämpfen.

„Wir werden für sie kämpfen und sie zurückholen, und natürlich werden sie zu ihren Familien zurückkehren“, sagte er im Juni.

Das US-Außenministerium hatte zuvor bestätigt, dass es in Bezug auf Drueke und Huynh mit den ukrainischen und russischen Behörden in Kontakt gestanden habe. Es hat sich noch nicht öffentlich zu ihrer Freilassung geäußert.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.