Marzahn-Hellersdorf

Richtfest für den neuen CAMPUS für Kinder, Jugendliche und Familien

Weiterer großer Bauabschnitt abgeschlossen – JA Pläne CAMPUS-Eröffnung 2023

Gemeinsam mit den Bauarbeitern JA– Kollegen und Freunde haben sie JA gGmbH heute im Beisein der Bezirksrätin für Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen und Grünanlagen Juliane Witt und der Bezirksrätin für Jugend und Gesundheit Nicole Bienge das Richtfest für die neue JACAMPUS gefeiert. Neben dem Kinder-, Jugend- und Familienhaus „Aufwind“, den Räumen zur Familienförderung und Berufsorientierung, und der im ersten Bauabschnitt fertig gestellten Erweiterung des Studentenclubs „Schatzkarte“, entsteht eine neue Kindertagesstätte mit 60 Plätzen sollen ein Schulungs- und Veranstaltungsbereich sowie diverse Projekträume entstehen.

„Wir wollen damit CAMPUS einen ganzheitlichen Ort für Familien, Kinder und Jugendliche schaffen. Das bedeutet einen Ort, der Angebote für die unterschiedlichen Lebensphasen hat, der Übergänge schafft, der einlädt, der neugierig macht – ein Ort für die Menschen in der Nachbarschaft“, erklärt er JA-Geschäftsführer Thomas Knietzsch stirbt CAMPUS-Idee.

Juliane Witt, Stadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen und Grünanlagen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, betont: „Mit der CAMPUS der Stadtteil gewinnt eine wichtige Anlaufstelle und einen neuen Treffpunkt. Die Öffnung zum Sozialraum ist von immenser Bedeutung und bietet große Chancen in Sachen Infrastruktur und Nachbarschaft.“

„Gerade in der heutigen Zeit sind Bildungs- und Freizeitaktivitäten für die Menschen wichtiger denn je. Ich freue mich, dass das Projekt den Interessen unterschiedlicher Altersgruppen und Menschen in unterschiedlichen Lebensbereichen Raum und Aufmerksamkeit gibt. Dass Verbindungen untereinander hergestellt, Brücken gebaut und Interaktionen gefördert werden. Besonders freut es mich auch, dass eine neue Kita entsteht, die Gesundes
Erwachsenwerden macht es möglich“, betont Nicole Bienge, Stadträtin für Jugend und Gesundheit Marzahn und Hellersdorf.

Des CAMPUS-Bau umfasst die Erweiterung des Studentenclubs (bereits fertiggestellt), den Bau einer Kindertagesstätte sowie den Umbau und die Erweiterung des Bestandsgebäudes. Die pädagogisch nutzbare Fläche wird deutlich erweitert und barrierefreie Zugangsmöglichkeiten geschaffen. Die Kosten belaufen sich auf 3,9 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt aus eigenen Mitteln des Unternehmens JA gGmbH und rund 1,9 Millionen Euro Förderung des Landes Berlin.

Jugendarbeitsentwicklung Ost JA gGmbH

Nossener Straße 87, 12627 Berlin

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.