Friedrichshain-Kreuzberg

Restaurierung der Gedenktafel an der Synagoge in der Prinzenstraße

Die Gedenktafel für die ehemalige Synagoge in der Prinzenstraße wurde vergangene Woche wieder angebracht. Die Gedenkstele wurde im August 2021 von a Lastwagen durch eine Baustelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite beschädigt worden, die die Gedenktafel berührte. Nach Abschluss der Bauarbeiten konnte die Tafel wieder eingebaut werden.

Die Tafel erinnert an Spuren jüdischer Geschichte in Kreuzberg: 1872 wurde in der Prinzenstraße 86 der „Luisenstädter Brüderverein Ahawas Reim“ als privater Synagogenverein gegründet. Die Gottesdienste fanden zunächst in provisorischen Räumen statt, bis der Verein 1879 im Erdgeschoss des Fabrikgebäudes Prinzenstraße 71 (heute Nr. 86) eine Synagoge eröffnete. 1910 bezog der „Brüderverein Luisenstadt“ Räumlichkeiten in der Dresdener Straße 127. Außerdem erinnert eine Bezirkstafel an die zerstörte Synagoge.

Gesprächspartner

Sara Lühmann
Pressesprecher
Telefon: (030) 90298-2843

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.