Welt Nachrichten

Rekordverdächtiger Sherpa-Führer erwägt Ruhestand

KATHMANDU, Nepal – Ein Bauer, der zum Bergführer wurde und kürzlich als erster Mensch alle 14 höchsten Gipfel der Welt zweimal bestiegen hat, entscheidet, ob er in den Ruhestand gehen soll.

„Ich glaube, ich möchte aufhören, hohe Berge zu besteigen und für eine Weile als Tourist in fremde Länder reisen“, sagte Sanu Sherpa am Freitag in Nepals Hauptstadt Kathmandu.

Sherpa, 47, kehrte kürzlich nach Nepal zurück, nachdem er seine zweite Runde aller 14 Gipfel über die Höhe von 8.000 Metern (26.240 Fuß) absolviert hatte. Siebenmal hat er den Mount Everest bestiegen.

Er begann später als die meisten Menschen in seiner Gemeinde mit dem Bergsteigen. Seine erste erfolgreiche Besteigung war 2006, als er im Alter von 31 Jahren den Berg Cho Oyu bestieg. Es war nur ein Jahr, nachdem er mit dem Bergsteigen begonnen hatte, Vorräte und Kletterausrüstung auf seinem Rücken in die Berge trug und in der Küche des Basislagers half.

Bis dahin hatte er in seinem abgelegenen Bergdorf Kartoffeln, Mais und Weizen angebaut und seinen Eltern geholfen, Yaks zu weiden.

Er sagte, er habe beobachtet, wie einige Männer aus seinem Dorf ein paar Monate im Bergsteigen arbeiteten und mit guter Kleidung und Geld zurückkamen, während er auf der Farm kämpfte und nicht genug verdiente, um seine Familie zu ernähren.

Er beschloss, seinen Pflug und seine landwirtschaftlichen Geräte zurückzulassen und zum nächsten Berg zu gehen, um als Träger zu arbeiten.

Er war der erste seiner neun Geschwister, der mit dem Bergsteigen begann, aber bald kamen seine beiden anderen Brüder hinzu. Sein einziger Sohn, der jetzt aufs College geht, ist mit seinem Vater in die unteren Berge gegangen, will aber nicht in seine Fußstapfen treten.

Sherpa hat insgesamt 37 Mal Gipfel über 8.000 Meter bestiegen und war an Höhenrettungen sowie der Bergung toter Bergsteiger beteiligt.

„Bei der Rettung habe ich den Gedanken, dass ich eines Tages auch in der gleichen Situation sein könnte, und bekomme Angst. Aber ich kletterte weiter, weil ich nur als Sherpa-Führer eine Anstellung bekommen kann“, sagte er The Associated Press. „Wir haben keine anderen Fähigkeiten oder Ausbildungen, um eine andere Arbeit zu finden.“

Er hat sich zu einem der gefragtesten Bergführer entwickelt, seit er den neuen Bergsteigerrekord aufgestellt hat, sagte aber, er denke darüber nach, aufzuhören, weil seine Familie nicht möchte, dass er das Risiko weiterhin eingeht.

„Ich erhalte jetzt viele Angebote von ausländischen Kunden, die sagen, dass sie mir sehr gutes Geld geben werden, um sie zu den Berggipfeln zu führen, aber ich habe nicht geantwortet“, sagte er.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.