Reinickendorf

Reinickendorfer Sportamt unterstützt die Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr mit Übungsplätzen

Reinickendorfer Sportamt unterstützt die Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr mit Übungsplätzen

Pressemitteilung Nr. 9912 vom 07.10.2021


Vergrößerung: Sportrat Dollase bei der Eröffnung des neuen Standorts der Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr

Sportrat Dollase bei der Eröffnung des neuen Standorts der Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr

Bild: BA Reinickendorf

Das Sportamt Reinickendorf stellt der Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr für dieses Halbjahr einen Sportplatz für die Rettungs- und notfallmedizinische Ausbildung zur Verfügung. Ab sofort können die Azubis von 11 bis 12.30 Uhr auf der Bezirkssportanlage Berliner Straße 75 trainieren. Mit Beginn der Herbstferien steht der Sportplatz der Feuerwehr flexibel zur Verfügung. Ende März 2022 wird es weitere Vereinbarungen mit dem Sportamt und den örtlichen Schulen geben.

Sport- und Schulrat Tobias Dollase (parteilos für die CDU) hatte sich auf Wunsch der Berliner Feuerwehr für diese schnelle Lösung ausgesprochen. Bisher befand sich die Berufsschule für den Rettungsdienst an der Ruppiner Chaussee 268 auf dem Gelände der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie (BFRA), die der Senatsverwaltung für Inneres und Sport unterstellt ist. Dort konnten die Auszubildenden jahrelang den Polizeisportplatz nutzen. Da der Altbau an diesem Standort stark sanierungsbedürftig war, BFRA Umzug inklusive der Notdienstschule.
Zur Eröffnung des neuen Standorts im Top-Tegel-Büro in der Wittestraße 30 brachte Dollase die gute Nachricht: „Da der Sportplatz in den Wintermonaten von den örtlichen Schulen nicht genutzt wird, helfen wir hier gerne mit. Wichtig war mir nicht nur als Sport- und Schulrat zu vermitteln und eine unkomplizierte Lösung zu finden, sondern auch als jemand, der selbst aus einer Feuerwehrfamilie kommt. ”

Die Ausbildung zum Notfall- und Rettungssanitäter ist umfangreich und komplex. Neben medizinischem Fachwissen, Umsicht und Stressresistenz sowie der Fähigkeit, in gefährlichen, unübersichtlichen Situationen schnell zu reagieren, müssen die Auszubildenden auch körperliche Fitness beweisen. Daher ist ein separater Sportplatz für die Rettungsdienstschule unabdingbar. In rund zehn Jahren soll die Rettungsdienstschule einen Neubau auf dem ehemaligen Flughafengelände in Tegel beziehen. Ein entsprechender Sportplatz muss jedoch noch in die Bauplanung einbezogen werden.

.
Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.