Welt Nachrichten

Reformistenführer Anwar steht kurz davor, Malaysias nächster Premierminister zu werden

KUALA LUMPUR, Malaysia – Der reformistische Oppositionsführer Anwar Ibrahim rückte näher, Malaysias neuer Premierminister zu werden, nachdem eine politische Partei am Donnerstag zugestimmt hatte, eine Einheitsregierung nach nicht schlüssigen Parlamentswahlen zu unterstützen.

Jedes Abkommen muss noch vom malaysischen König genehmigt werden. Die gespaltenen Wahlen vom vergangenen Samstag führten zu einem Parlament, das eine Führungskrise in Malaysia, das seit 2018 drei Premierminister hatte, erneuerte. Die Polizei hat landesweit die Sicherheit verschärft, da die sozialen Medien vor Rassenproblemen warnten, falls Anwars multiethnischer Block gewinnt.

Anwars Pakatan Harapan, oder Allianz der Hoffnung, führte das Rennen mit 82 Parlamentssitzen an, weniger als die 112, die für eine Mehrheit benötigt werden. Die malaiisch-zentrierte Perikatan Nasional oder National Alliance des ehemaligen Premierministers Muhyiddin gewann 73 Sitze. Die von der United Malays National Organization angeführte Allianz mit 30 Sitzen hält den Schlüssel, der das Gleichgewicht kippen wird.

Die UMNO revidierte ihre Entscheidung, in der Opposition zu bleiben, und sagte, sie werde den Vorschlag des Königs für eine Einheitsregierung beachten.

Der Generalsekretär der UMNO, Ahmad Maslan, sagte am Donnerstag, das höchste Entscheidungsgremium der Partei habe beschlossen, nun eine Einheitsregierung zu unterstützen, die nicht von Muhyiddins Lager geführt wird. Er sagte, die Partei werde jede Einheitsregierung oder jede andere vom König beschlossene Regierungsform akzeptieren.

UMNO hält 26 Sitze und vier weitere werden von Komponentenparteien in ihrem Bündnis National Front gehalten. Es ist unklar, ob die anderen Parteimitglieder sich bereit erklärt haben, sich der Entscheidung von UMNO anzuschließen.

Wenn alle 30 Abgeordneten des Front National Anwar unterstützen, sichert er sich die Mehrheit. Anwar hat bereits die Unterstützung einer kleinen Partei auf der Insel Borneo mit drei Sitzen. Insgesamt erhält er damit 115 Parlamentssitze.

Siehe auch  EU und USA stellen Serbiens EU-Engagement nach Russland-Deal in Frage

Wenn Anwar den Spitzenposten ergattert, wird das die Befürchtungen über den Aufstieg der rechten Politik im Land zerstreuen. Zu Muhyiddins Block gehört die kompromisslose Panmalaysische Islamische Partei, die 49 Sitze hat – mehr als doppelt so viele wie 2018. Sie ist als PAS bekannt, unterstützt die islamische Scharia, regiert drei Staaten und ist jetzt die größte Einzelpartei.

Malaiische Muslime machen zwei Drittel der 33 Millionen Einwohner Malaysias aus, zu denen große ethnische chinesische und indische Minderheiten gehören.

König Sultan Abdullah Sultan Ahmad Shah wird sich am Donnerstag mit königlichen Familien aus neun Staaten treffen, um sie über den Stillstand zu konsultieren. Malaysias Erbstaatsherrscher, die nach einem einzigartigen Rotationssystem alle fünf Jahre abwechselnd König des Landes sind, werden von der malaiischen Mehrheit des Landes als Hüter des Islam und der malaiischen Tradition hoch angesehen.

Anwars reformistisches Bündnis gewann 2018 die Wahlen, die zum ersten Regimewechsel seit der Unabhängigkeit Malaysias von Großbritannien im Jahr 1957 führten. Die Regierung brach jedoch zusammen, nachdem Muhyiddin übergelaufen war und sich mit UMNO zusammengetan hatte, um eine neue Regierung zu bilden. Muhyiddins Regierung war von internen Rivalitäten geplagt und er trat nach 17 Monaten zurück. UMNO-Führer Ismail Sabri Yaakob wurde daraufhin vom König zum Premierminister ernannt.

Viele ländliche Malaien befürchten, dass sie ihre Privilegien mit größerem Pluralismus unter Anwar verlieren könnten. Die Nase voll von Korruption und Machtkämpfen in UMNO, viele entschieden sich bei der Abstimmung am Samstag für Muhyiddins Block.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.