Welt Nachrichten

Putin an die Ukraine: Russland hat gerade erst mit seiner Aktion begonnen

MOSKAU – Angesichts der russischen Militäraktion in der Ukraine im fünften Monat warnte der russische Präsident Wladimir Putin am Donnerstag Kiew, dass es Moskaus Bedingungen schnell akzeptieren oder sich auf das Schlimmste einstellen sollte, und fügte bedrohlich hinzu, dass Russland seine Aktion kaum begonnen habe.

Bei einem Treffen mit Führern des vom Kreml kontrollierten Parlaments beschuldigte Putin die westlichen Verbündeten, die Feindseligkeiten angeheizt zu haben, und beschuldigte sie, dass „der Westen uns bis zum letzten Ukrainer bekämpfen will“.

„Es ist eine Tragödie für das ukrainische Volk, aber es sieht so aus, als würde es in diese Richtung gehen“, fügte er hinzu.

„Jeder sollte wissen, dass wir im Großen und Ganzen noch nicht einmal ernsthaft mit etwas begonnen haben“, sagte Putin in einer drohenden Notiz.

Er erklärte, dass Russland weiterhin bereit sei, sich zu Gesprächen zusammenzusetzen, um die Kämpfe zu beenden, und fügte hinzu, dass „diejenigen, die sich weigern, wissen sollten, dass es für sie umso schwieriger wird, eine Einigung mit uns zu erzielen, je länger es dauert.“

„Wir hören, dass sie uns auf dem Schlachtfeld besiegen wollen“, sagte Putin. „Lass sie es versuchen.“

Zu Beginn des Konflikts forderte der Kreml Kiew auf, die Souveränität Russlands über die Halbinsel Krim anzuerkennen, die es 2014 von der Ukraine annektierte, und die Unabhängigkeit der von Moskau unterstützten separatistischen Regionen in der Ostukraine anzuerkennen. Moskau sagte auch, es erwarte, dass sich die Ukraine der bestehenden Situation vor Ort beuge, ein Hinweis auf andere Landgewinne, die sie gemacht habe, seit die russischen Truppen am 24. Februar in die Ukraine einmarschierten.

Nachdem es dem russischen Militär nicht gelungen war, Kiew und andere große Städte im Nordosten der Ukraine zu Beginn des Feldzugs zu erobern, verlagerte es seinen Fokus auf das östliche industrielle Kernland der Ukraine, den Donbass, wo seit 2014 von Moskau unterstützte Separatisten gegen ukrainische Truppen kämpfen.

Anfang dieser Woche beanspruchte das russische Militär die Kontrolle über die Provinz Luhansk, eine der beiden Regionen, aus denen Donbass besteht, und bereitet sich darauf vor, seine Offensive in die zweite, die Region Donezk, zu drängen.

In der Anfangsphase des Konflikts gewann Russland die Kontrolle über die südliche Region Cherson und einen Teil des benachbarten Saporischschja. Moskau wird voraussichtlich versuchen, die Ukraine schließlich von ihrer Schwarzmeerküste bis zur rumänischen Grenze abzuschneiden. Sollte dies gelingen, würde dies der ukrainischen Wirtschaft einen vernichtenden Schlag versetzen und auch einen Korridor zu Moldawiens separatistischer Region Transnistrien schaffen, in der sich eine russische Militärbasis befindet.

Putin bekräftigte seine lang gehegte Behauptung, der Westen nutze den Konflikt in der Ukraine, um zu versuchen, Russland zu isolieren und zu schwächen.

„Sie brauchen einfach kein Land wie Russland“, sagte Putin. „Deshalb haben sie in unserem Land Terrorismus, Separatismus und interne zerstörerische Kräfte eingesetzt.“

Er beschuldigte westliche Sanktionen gegen Russland, ihr Ziel, „Spaltung und Streit in unserer Gesellschaft zu säen und unser Volk zu demoralisieren“, nicht erreicht zu haben.

„Der Lauf der Geschichte ist unaufhaltsam, und Versuche des kollektiven Westens, seine Version der Weltordnung durchzusetzen, sind zum Scheitern verurteilt“, sagte Putin.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.