Treptow-Köpenick

Private Feiern, Lärm und keine Maskenpflicht auf dem Flohmarkt

Private Feiern, Lärm und keine Maskenpflicht auf dem Flohmarkt


Infografik zur Wochenendbilanz des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick

Bild: BA Treptow-Köpenick

Pressemitteilung vom 6. Juli 2021

Bilanz des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick zum Wochenende

Veranstaltungen, Märkte und private Zusammenkünfte in Parks und Grünanlagen standen am vergangenen Wochenende im Fokus des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick. Insgesamt blieb es trotz gutem Wetter und entsprechend hoher Besucherzahlen relativ ruhig. In zwei Fällen wurde der Lärm durch das Sichern oder Demontieren von Musikanlagen unterdrückt. Auf einem Flohmarkt gab es keine Informationen zur Maskenpflicht – mehrere hundert Besucher flanierten ohne entsprechenden Schutz.

Mit den wärmeren Temperaturen ist die Zahl der eingehenden Lärmbeschwerden durch private Feiern in den letzten Wochen spürbar gestiegen. Vor allem Parks und Grünanlagen sind seit langem beliebte Treffpunkte. Auch an diesem Wochenende bemerkten Mitarbeiter des Ordnungsamtes mehrere private Feiern unter freiem Himmel. In der Wuhlheide beobachtete Servicepersonal den Bau verschiedener Lautsprecheranlagen nach Angaben der Anwesenden im Rahmen einer Geburtstagsfeier. Der Bau der Anlage wurde vor Ort gestoppt und die Teilnehmer über die geltenden gesetzlichen Bestimmungen informiert. Eine offenbar geplante illegale Musikveranstaltung mit 50 – 70 Teilnehmern am Badeplatz Surferwiese wurde aufgelöst. Zwei Geräte zum Abspielen von Musik wurden durch das Ordnungsamt gesichert und die Anwesenden gebeten, etwaige Verunreinigungen vor Ort unverzüglich zu beseitigen.

Aufgrund vermehrter Lärmbeschwerden in den letzten Wochen wurde auch der Treptower Park vorrangig bewacht. Verschiedene kleine Gruppen konnten identifiziert werden, größere Versammlungen oder Partys wurden jedoch nur nachts von der örtlichen Polizei gestoppt. Ein für Samstag geplantes Open-Air-Konzert im Strandbad Grünau konnte ohne besondere Zwischenfälle durchgeführt werden. Servicemitarbeiter waren regelmäßig vor Ort, um die Lage zu beurteilen.

Auf einem Flohmarkt, der am Sonntag stattfand, stellten Beamte des Ordnungsamtes fest, dass die Mehrheit der Besucher trotz der Pflicht keine medizinischen Masken trug. Auch die üblichen Schilder an den Eingängen fehlten. Eine Rücksprache mit dem örtlichen Sicherheitsunternehmen ergab, dass diese entfernt worden waren, weil davon ausgegangen wurde, dass die Maskenpflicht in Märkten aufgehoben würde. Mit Unterstützung des Ordnungsamtes wurden entsprechende Schilder wieder angebracht und Besucher auf die weiterhin bestehende Maskenpflicht aufmerksam gemacht.

Trotz der in Kraft getretenen Lockerungen kommt es im gewerblichen Bereich immer noch zu Verstößen gegen die geltenden Regelungen der Infektionsschutz-Maßnahmen-Verordnung. Neben fehlenden oder nicht gewährleisteten Schutz- und Hygienekonzepten sowie unvollständiger Anwesenheitsdokumentation spielt auch die unbefugte Bewirtung in der Innenverpflegung ohne negatives Testergebnis eine Rolle. Darüber hinaus gab es Feststellungen nach dem Nichtraucherschutzgesetz, der Preisangabenverordnung und der Glücksspielverordnung. Ein Spielautomat wurde beschlagnahmt und zur zuständigen Fachstelle der Berliner Polizei transportiert.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.