Berlin

Potsdamer Tipps fürs Wochenende: Martinsfest, Fasching und Winteroper

Am Freitag (11.11.) wird im Remisenpark im Volkspark das Martinsfest gefeiert. Der heilige Martin war ein römischer Soldat, der seinen lockeren, warmen Umhang spontan geteilt und die Hälfte einem frierenden Bettler am Straßenrand überlassen haben soll. Deshalb teilt man am Martinstag – nein, nicht seine Jacke, aber immerhin ein Eichhörnchen. Ab 15:00 Uhr werden im Park Laternen gebastelt, in der beheizten Jurte Geschichten über St. Martin erzählt, es gibt Lagerfeuer und Stockbrot, heiße Getränke und Köstliches vom Grill. Um 17 Uhr reitet St. Martin durch den Volkspark und führt den Laternenumzug an.

Ach ja, und die Faschingszeit beginnt: Im Lindenpark das LKC veranstaltet daher morgen, Samstag (12.11.) ab 21 Uhr das Große LKC Kostüm-Party. Mehr Info hier.

Morgen spielen die junge Posaunistin Polina Tarasenko, Debütantin des Nikolaisaals, und das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt Samstag (12.11.) ein besonderes, sphärisches Programm: Sergej Rachmaninoffs „Die Toteninsel“, eine symphonische Dichtung, inspiriert von Arnold Böcklins gleichnamigem Gemäldezyklus; Elizabeth Raums „Olmütz“-Konzert für Altposaune und Orchester, Samuel Adlers „A Short Symphony“ und Paul Hindemiths ebenfalls von Bildern inspirierte „Mathis der Maler“-Symphonie. Um 19.30 Uhr im NikolaisaalTickets von 11 bis 39 Euro.

Bei der Sonntag (13. November) um 11 Uhr geht es unter die Planetariumskuppel Urania mit der Kulturwissenschaftlerin Claudia Deglau und der Geigerin Bettina Mros nach Skandinavien. „Hüte dich vor den Kreaturen des Waldes!“ ist ein sagenhafter Ausflug in den nordischen Wald mit einem stimmungsvollen Programm skandinavischer Folklore in Wort, Ton und Bild. Eintritt, Anmeldung und Vorverkauf über (0331) / 29 17 41 oder verein@urania-potsdam.de kosten 12 und 10 Euro. Es gibt mehr Informationen hier.

Siehe auch  Rieckhallen am Hamburger Bahnhof: Jetzt muss entschieden werden – Abriss oder nachhaltiges Modellprojekt

Familienflohmarkt im Lindenpark

Kaufmann Geronimo wünscht sich für sein Lebensglück einen Adelstitel. Auch sein Assistent Paolino hat eine Idee: Geronimos älteste Tochter soll einen Grafen heiraten. Das ist Papa eine schöne Mitgift wert. Der Graf verliebt sich jedoch in die jüngere Tochter Carolina, einigt sich mit dem Vater, doch nun hat Carolina ein Problem, denn sie ist heimlich mit Paolino verheiratet.

„Il matrimonio segreto“, „Die geheime Ehe“ gilt als die bedeutendste Opera buffa des Neapolitaners Domenico Cimarosa. Es wurde 1792 in Wien uraufgeführt, dieses Jahr wurde es von der Kammerakademie und Solisten als aufgeführt Potsdamer Winteroper im Schlosstheater im Neuen Schloss aufgeführt. Freitag, Samstag und Donnerstag jeweils um 19 Uhr Tickets sind ab 22 Euro erhältlich hier.

Falls Sie auch etwas verhandeln müssen: Am Sonntag (13. November) findet von 15 bis 18 Uhr ein Familienflohmarkt im Lindenpark statt.

<

p class=“Bt“>

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.