Welt Nachrichten

Portugal beschlagnahmt tonnenweise Kokain, das in Bananenlieferungen versteckt ist

LISSABON, Portugal – Die Polizei in Portugal sagte am Donnerstag, sie habe etwas mehr als 8 Tonnen (8,8 kurze Tonnen) Kokain gefunden, die in Bananenlieferungen aus Kolumbien versteckt waren.

Das Kokain war im Frachtraum von drei Frachtschiffen versteckt, die in Setúbal, einem Hafen etwa 50 Kilometer südlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon, anlegten, teilte die Polizei mit.

Die Schiffe überquerten regelmäßig den Atlantik, und das Kokain war laut Polizei für mehrere europäische Länder bestimmt.

Die Beschlagnahme ereignete sich in den letzten Wochen, sagte die Polizei, aber eine Erklärung nannte kein genaues Datum.

Obwohl große Kokainbeschlagnahmen in Portugal oder dem Rest von Europa nicht ungewöhnlich sind, sagte die Polizei, dass es einer der größten jemals im Land war. Die Drogen haben einen geschätzten lokalen Straßenwert von mehr als 300 Millionen Euro (315 Millionen US-Dollar).

Europa sei derzeit der größte Weltmarkt für Kokain, heißt es in der Erklärung.

In diesem Jahr hat die Polizei in Portugal bisher etwas mehr als 12 Tonnen Kokain erbeutet – eine Steigerung von fast 23 % gegenüber der Gesamtmenge des gesamten letzten Jahres.

Die Polizeiagentur der Europäischen Union Europol und andere europäische Polizeikräfte arbeiteten bei der Operation zusammen.

Unterdessen sagte die Polizei in Nordportugal, sie habe mit der Guardia Civil im benachbarten Spanien zusammengearbeitet, um einen mutmaßlichen kriminellen Ring aufzulösen, der mächtige Schnellboote für spanische Banden baute.

Die Boote werden verwendet, um Drogen, meist Haschisch, von Marokko nach Spanien und Portugal zu bringen. Spanien hat die Boote vor vier Jahren verboten, um gegen den Schmuggel vorzugehen.

Die portugiesische Polizei beschlagnahmte 21 Schnellboote in verschiedenen Bauphasen, während die spanische Polizei 72 Festnahmen in Spanien vornahm, heißt es in einer Erklärung.

Ebenfalls am Donnerstag sagte die Polizei in Südspanien, sie habe einen Drogenschmuggelring aufgelöst und 1,2 Tonnen (1,3 kurze Tonnen) Haschisch beschlagnahmt, das in einem Fabriklager versteckt war.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.