Welt Nachrichten

Polizei in Mexiko entdeckt Hund mit menschlichem Arm im Maul

MEXIKO-STADT – Die Polizei in Südmexiko sagte am Mittwoch, sie habe einen zerstückelten menschlichen Körper gefunden, nachdem sie einen Hund entdeckt hatte, der mit einem menschlichen Arm im Maul die Straße entlang trottete.

Es war das dritte Mal im letzten Monat, dass Hunde in Mexiko mit menschlichen Körperteilen davontraben.

Die Polizei im südlichen Bundesstaat Oaxaca sagte, sie habe am Mittwochmorgen auf einen Anruf über „einen schwarzen Hund, der einen menschlichen Arm im Maul trug“ reagiert.

Staatsanwälte sagten später, die Entdeckung habe sie dazu veranlasst, andere Teile der zerstückelten Leiche in einem Viertel am Stadtrand von Oaxaca, der Hauptstadt des Bundesstaates, zu finden.

Todesursache und Identität des Opfers waren zunächst nicht bekannt.

Ende Oktober sahen Einwohner einer Stadt im nördlichen Zentralstaat Zacatecas einen Hund mit einem menschlichen Kopf im Maul die Straße entlanglaufen. Der Polizei gelang es schließlich, dem Hund den Kopf abzureißen.

In diesem Fall waren der Kopf und andere Körperteile zusammen mit einer Nachricht, die sich auf ein Drogenkartell bezog, in einer Geldautomatenkabine in der Stadt Monte Escobedo, Zacatecas, hinterlegt worden. Doch bevor die Polizei handeln konnte, machte sich ein streunender Hund mit dem Kopf der Leiche davon.

Ein in den sozialen Medien gepostetes Video zeigte den Hund, der eine dunkle Straße entlang trottete, den Kopf am Hals in den Kiefern haltend, offenbar in der Absicht, ihn an einen sicheren Ort zu bringen, um ihn zu fressen.

Zacatecas war Schauplatz eines blutigen, ausgedehnten Revierkampfes zwischen lokalen Banden, die von den Drogenkartellen von Sinaloa und Jalisco unterstützt wurden.

Anfang November wurden im zentralmexikanischen Bundesstaat Guanajuato geheime Gräber mit menschlichen Überresten gefunden, nachdem Nachbarn freiwilligen Suchern gemeldet hatten, dass sie einen Hund mit einem menschlichen Bein gesehen hatten. Staatliche Behörden bestätigten dies nicht.

Siehe auch  Der russische Beschuss hat Mariupol in „Asche eines toten Landes“ verwandelt, sagt die Ukraine

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.