Friedrichshain-Kreuzberg

Photocentrum der VHS Friedrichshain-Kreuzberg erhält den Bildungspreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie

Photocentrum der VHS Friedrichshain-Kreuzberg erhält den Bildungspreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie

Pressemitteilung Nr. 274 vom 14.10.2021

Das Fotozentrum der Volkshochschule Gilberto Bosques wird für seine Arbeit von der Deutschen Gesellschaft für Fotografie ausgezeichnet. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird seit 2013 an innovative und nachhaltige Projekte sowie wissenschaftliche Arbeiten mit Praxisbezug verliehen. Die Jury überzeugte die Kontinuität, die Flexibilität in Zeiten der Pandemie, die hohe Qualität und vor allem all, der einladende, einfache Zugang für alle, die sich für Fotografie interessieren.

„Herzlichen Glückwunsch an die Kolleginnen und Kollegen der Volkshochschule zu diesem schönen Zeichen der Wertschätzung für ihre Arbeit. Ich freue mich sehr über diese Anerkennung für das Photocentrum und seinen Ansatz, jedem Interessierten die Fotografie auf nicht-kommerzielle und uneingeschränkte Weise näher zu bringen“, sagt Kulturstadträtin Clara Herrmann.

Das Fotozentrum der Volkshochschule hat eine lange Tradition engagierter und anspruchsvoller Fotografie. Ausgehend von der legendären in der Volkshochschule Kreuzberg gegründeten Fotowerkstatt begann die schrittweise Entwicklung des Fotozentrums als Schwerpunkt des Programmbereichs Kultur und Design VHS. Seit 2008 ist das Fotozentrum dauerhaft in der Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg angesiedelt.

Rund 100 Präsenz- und Online-Kurse mit über 1.000 Teilnehmern pro Jahr vermitteln die Schärfung der subjektiven Wahrnehmung, die Verbesserung des eigenen Verständnisses von Bildsprache und die Entwicklung von Fähigkeiten im Verstehen und Gestalten von Bildern. Der durch Corona bedingte Wandel der Lebens- und Kommunikationswelt findet sich in neuen Themen und Formaten wieder, wie zum Beispiel Online-Ausstellungsbesuchen oder Fototagebüchern.

13 Dozenten mit künstlerischem Hintergrund lehren am Photocentrum. Der Besuch der Kurse ist ohne Bewerbung oder Aufnahmeprüfung möglich. Sie versteht sich als nicht-akademisch im Sinne der Zugangsfreiheit und nicht-kommerziell im Sinne einer bestmöglichen Ansprache von Interessierten aus allen Einkommensschichten.

Fotografie wird als Chance zur persönlichen Entwicklung vermittelt. Zentrale Elemente sind das Verständnis von Fotografie als persönliches, künstlerisches Ausdrucksmittel und didaktische Ansätze wie Begegnung auf Augenhöhe, Diskurs als zentrales Kommunikationsmittel oder individuelle künstlerische Arbeit in der Gruppe.

Kontaktpersonen

Sara Lühmann
Pressesprecher
Telefon: (030) 90298-2843

Dominik Krejsa
Mitarbeiter-Pressestelle
Telefon: (030) 90298-2418

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.