Tempelhof-Schöneberg

Partnerstadt Charenton-le-Pont besucht Tempelhof-Schöneberg

Partnerstadt Charenton-le-Pont besucht Tempelhof-Schöneberg


Sechs Personen stehen in einem Raum vor einer Holzwand.

Von links nach rechts: Alexander Munterjan (LKM), Oliver Fey (Bezirksrat und Vorsitzender des Städtepartnerschaftsverbandes TS), Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, René Freysz (Präsident des Partnerschaftsvereins Charenton), Patrice Lombard (Vorsitzender des deutschen Departements des Partnerschaftsvereins Charenton), Adra El-Harti (Bezirksrätin von Charenton und Beauftragte für internationale Angelegenheiten) im Bezirksbürgermeisteramt im Rathaus Schöneberg

Pressemitteilung Nr. 376 vom 03.11.2021

Obwohl die 14 Städtepartnerschaften des Kreises auch in Pandemiezeiten weiter gepflegt wurden, mussten in den vergangenen anderthalb Jahren viele direkte Begegnungen vermieden werden. Umso willkommener Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler die Initiative unserer französischen Partnerstadt, persönlich Möglichkeiten für eine engere Zusammenarbeit auszuloten.

Zu diesem Zweck gereist Adra El-Harti (Bezirksrat und Kommissar für Internationale Beziehungen von Charenton), René Freysz (Präsident der Charenton Partnership Association) und Patrice Lombard (Vorsitzender der Deutschen Abteilung des Charenton Partnership Association) ging nach Berlin und lernte Sportvereine, Kultureinrichtungen, Ausstellungen, Schulen und vieles mehr im Bezirk kennen. Im Bereich Sport gab es mehrere Treffen mit dem Olympischen Sportverein (OSC) in den Bereichen Laufen, Tischtennis und Fechten. Es gab auch eine Begegnung mit dem FC Internationale. Erste konkrete Ideen für die Teilnahme an Laufwettbewerben und Wettbewerben liegen bereits vor.

Die Delegation besuchte auch die Grundschule Scharmützelsee, mit der die Ecole Elémentaire Aristide Briand B in Charenton-le-Pont bereits erste Kontakte geknüpft hat. Auch eine Französischlehrerin der Johanna-Eck-Schule zeigte Interesse an Schülerbegegnungen mit der Partnerstadt.

Auch die Kultur kam beim Besuch des Jugendkulturzentrums „Weiße Rose“ und der Leo Kestenberg Musikschule nicht zu kurz (LKM). Die. Arbeitet über sein Erasmus + EU-Projekt „Musiandra“ LKM arbeitete bereits mit dem Charenton Conservatory zusammen. Die Gäste waren von der bewegenden Dauerausstellung „Wir waren Nachbarn“ im Rathaus Schöneberg sehr beeindruckt.

Zu guter Letzt fand ein Treffen mit dem Vorstand des noch jungen Städtepartnerschaftsvereins Tempelhof-Schöneberg statt. Beide Seiten beschlossen, in Zukunft enger zusammenzuarbeiten und mehr voneinander zu lernen.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, selbst Mitglied der Städtepartnerschaft Tempelhof-Schöneberg, freut sich über den erfolgreichen Austausch.

Angelika Schöttler:

Ich sehe viele vielversprechende Ansätze für gemeinsame Aktivitäten in der Zukunft. Dies ist wieder ein gutes Beispiel für gelebte Städtepartnerschaften.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.