Welt Nachrichten

Pakistanischer Fernsehmoderator wenige Tage nach seiner Festnahme in der Hauptstadt freigelassen

LAHORE, Pakistan – Ein prominenter pakistanischer Fernsehmoderator wurde am Samstag freigelassen, nachdem er Anfang dieser Woche in der Nähe von Islamabad festgenommen worden war und nachdem ein hohes Gericht ihm in einem Fall eine Kaution gewährt und andere Fälle gegen ihn abgewiesen hatte, sagte ein Staatsanwalt.

Imran Riaz Khan wurde am Dienstag in Gewahrsam genommen – obwohl Wochen zuvor ein Gericht in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad der Polizei befohlen hatte, ihn und mehrere andere Journalisten nicht festzunehmen, weil ihnen Beschwerden vorgeworfen wurden, Hass gegen das mächtige Militär des Landes zu schüren.

Insgesamt wurden 17 Fälle gegen Khan in verschiedenen Städten in Punjab, der bevölkerungsreichsten Provinz des Landes, registriert.

Laut Pervez Shaukat, dem Generalanwalt von Punjab, wurde Khan für einen Zeitraum von 10 Tagen – bis zu seiner nächsten Anhörung – wegen „Aufwiegelung von Menschen zur Aufregung und Schaffung von Chaos“ gegen Kaution freigelassen. Die anderen 16 Fälle wurden eingestellt.

Khan, ein Moderator, der zuletzt eine Sendung auf Sama TV moderierte, ist bekannt für seine Blogs in den sozialen Medien und dafür, den ehemaligen Premierminister Imran Khan öffentlich zu unterstützen. Die beiden sind nicht verwandt. Der ehemalige Ministerpräsident hat sich gegen die Festnahme des Fernsehmoderators ausgesprochen.

Shaukat teilte dem Obersten Gericht von Lahore bei der Anhörung am Samstag mit, dass die Regierung, die erfolglos versucht hatte, Anklagen wegen Hochverrats gegen den Moderator zu erheben, keine Einwände gegen die Bewilligung einer Kaution habe.

Das Gericht bat Khan auch um die Zusicherung, dass er bis zur nächsten Anhörung keine kontroversen Aussagen machen werde, sagte Shaukat.

Im April war Imran Khan durch ein Misstrauensvotum im Parlament als Premierminister gestürzt worden. Er behauptet, seine Entfernung sei Teil einer US-Verschwörung gewesen, eine Anklage, die Washington bestreitet.

Unterdessen wurde ein anderer Fernsehmoderator, Sami Ibrahim, von zwei Angreifern angegriffen und geschlagen, die am Samstag vor dem Büro des Journalisten in Islamabad versuchten, Geld von ihm zu erpressen, bevor sie mit einem Auto vom Tatort flohen. Ibrahim ist auch ein Unterstützer des ehemaligen Premierministers.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.