Welt Nachrichten

Nordmazedonien und Albanien intensivieren die Beziehungen im Rahmen des gemeinsamen Vorstoßes, der EU beizutreten

SKOPJE, Nordmazedonien – Die Ministerpräsidenten von Nordmazedonien und Albanien haben am Montag vereinbart, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren, da beide Nachbarn auf dem Balkan daran arbeiten, ihre Ambitionen zu verwirklichen, eines Tages der Europäischen Union beizutreten.

Bei einem Treffen in Skopje, der Hauptstadt Nordmazedoniens, versprachen Dimitar Kovachevski und der besuchende albanische Premierminister Edi Rama, bei ihren EU-Bewerbungen und bei der Bewältigung der durch Russlands Invasion in der Ukraine ausgelösten Energiekrise zusammenzuarbeiten.

Während des Besuchs von Rama unterzeichneten die beiden Länder Kooperationsabkommen für Energie- und Infrastrukturprojekte.

„Nordmazedonien und Albanien sind ein echtes Beispiel dafür, wie gute nachbarschaftliche Beziehungen aufgebaut werden“, sagte Kovachevski. „Diese Zusammenarbeit ist von großer Bedeutung, insbesondere während der globalen Wirtschafts- und Energiekrise mit ernsthaften Herausforderungen bei der Versorgung mit Strom und Nahrungsmitteln.“

Die beiden Nachbarn haben im Juli Beitrittsverhandlungen mit der EU aufgenommen, ein Prozess, der voraussichtlich Jahre dauern wird.

Die Bewerbung Nordmazedoniens wurde durch Streitigkeiten mit seinen benachbarten EU-Mitgliedern Griechenland und Bulgarien aufgehalten, die die Befugnis haben, die EU-Erweiterung zu blockieren, da sie die einstimmige Zustimmung aller Mitgliedstaaten erfordert. Nachdem eine jahrzehntelange Meinungsverschiedenheit mit Griechenland endgültig beigelegt war, entstand eine neue mit Bulgarien.

Um den letztgenannten Streit zu lösen, hat Skopje daran gearbeitet, seine Verfassung zu ändern, um einen Verweis auf eine ethnische bulgarische Minderheit in Nordmazedonien aufzunehmen. Aber es ist unklar, ob Kovachevskis Regierung in der Lage sein wird, genügend Abgeordnete im Parlament zu gewinnen, um der Änderung zuzustimmen.

.

Quelle: ABC News

Siehe auch  Eine Rettung in Kentucky, Pelosi in Taiwan und Getreide in der Ukraine: World in Photos, 3. August

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.