Welt Nachrichten

Neugeborenes bei Raketenangriff auf ukrainische Entbindungsstation getötet

KIEW und LONDON – Ein neugeborenes Baby wurde bei einem Angriff auf ein Krankenhaus in der Stadt Vilniansk in der Oblast Saporischschja in der Ukraine in der Nacht zum Dienstag getötet, sagte der örtliche Bürgermeister gegenüber ABC News.

Der Angriff auf das Entbindungsheim erfolgte vor einer Welle russischer Streiks in der gesamten Ukraine, einschließlich der Hauptstadt Kiew, die Wohngebiete und Infrastruktur traf. Die Streiks haben zu erheblichen Stromausfällen geführt, auch im benachbarten Moldawien, da Russland weiterhin das Stromnetz der Ukraine angreift, bevor Experten warnen, dass dies ein harter Winter sein wird

Der kleine Junge namens Kyrylo Kamyanskyi wurde vor zwei Tagen geboren. Seine Mutter Maria überlebte den Angriff.

In diesem Standbild aus einem Video arbeiten Retter am Standort einer Entbindungsstation eines Krankenhauses, das durch einen russischen Raketenangriff zerstört wurde, während ihr Angriff auf die Ukraine am 23. November 2022 in Vilniansk, Region Saporischschja, Ukraine, fortgesetzt wird.Staat Notdienst der Ukraine über Reuters

„Sie ist schockiert und wird gebeten, sie nach Hause zu bringen“, sagte Natalia Musienko, die Bürgermeisterin der Stadt, gegenüber ABC. „Es ist ein schrecklicher Angriff“, sagte sie, während sie vor russischen Raketen Schutz suchte.

MEHR: Die Ukraine widerlegt US-Schätzungen zu Toten und Verletzten von Truppen

„Unsere Herzen sind von Trauer überwältigt“, schrieb Oleksandr Starukh, der Gouverneur der Region Saporischschja, auf seinem Telegram-Kanal.

Nach Angaben des Leiters der Regionalverwaltung von Saporischschja, Oleg Burjak, haben die russischen Streitkräfte gegen 2 Uhr morgens Ortszeit S-300-Raketen abgefeuert. Zwei dieser Raketen trafen die Entbindungsstation des Krankenhauses in Vilniansk und eine nahe gelegene Klinik.

Beide Einrichtungen wurden vollständig zerstört, sagten Beamte. Zum Zeitpunkt des Angriffs befanden sich fünf Personen in den Gebäuden. Nach Angaben des Bürgermeisters erlitt ein aus den Trümmern gezogener Arzt Verbrennungen, befindet sich aber in einem stabilen Zustand. Zwei weitere im Gebäude eingeschlossene Ärzte wurden später gerettet und etwa 60 weitere Krankenhausmitarbeiter wurden evakuiert. Insgesamt wurden drei Menschen getötet und sechs Menschen verletzt.

Siehe auch  Russische Streitkräfte scheinen Blendgranaten einzusetzen, um ukrainische Demonstranten zu zerstreuen – Video

„Wir versuchen jetzt, einen Teil der teuren Ausstattung der Entbindungsstation zu retten“, sagte Musienko. „Aber der größte Verlust ist natürlich der Tod eines Babys. Menschenleben sind das Kostbarste. Wir können sie nicht zurückgeben.“

Der Angriff auf das Krankenhaus erfolgte nur eine Woche nach einem tödlichen russischen Angriff auf ein Wohnhaus in Vilniansk, bei dem elf Menschen, darunter Kinder, getötet wurden.

Diese Woche sagte Dr. Hans Kluge, der Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation für Europa, vor einem Publikum in Kiew, dass seine Organisation seit dem Krieg bisher 703 Angriffe auf Gesundheitszentren verifiziert habe – Angriffe, die gegen internationales Recht verstoßen.

MEHR: Die Ukraine untersucht, ob ihre Soldaten Kriegsverbrechen begangen haben, inmitten internationaler Besorgnis über Videos

„Andauernde Angriffe auf die Gesundheits- und Energieinfrastruktur bedeuten, dass Hunderte von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen nicht mehr voll funktionsfähig sind – es fehlt ihnen an Treibstoff, Wasser und Strom, um die Grundbedürfnisse zu decken“, sagte er.

Retter arbeiten am Standort einer Entbindungsstation eines Krankenhauses, das durch einen russischen Raketenangriff zerstört wurde, während ihr Angriff auf die Ukraine am 23. November 2022 in Vilniansk, Region Saporischschja, Ukraine, fortgesetzt wird.Stringer/Reuters

Und am Mittwoch stimmte das Europäische Parlament dafür, Russland als staatlichen Sponsor des Terrorismus als Reaktion auf seinen „brutalen Angriffskrieg in der Ukraine“ anzuerkennen.

Die EU kann Staaten nicht offiziell als Sponsoren des Terrorismus benennen, aber die Resolution fordert den Block auf, einen Rechtsrahmen zu verabschieden, um Russland formell zu benennen, was die diplomatischen Beziehungen einschränken würde.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.