Welt Nachrichten

Neuer Park im Zentrum von Bangkok gibt den Thais die benötigte Grünfläche

BANGKOK – Ein neuer innerstädtischer Park voller Bäume, Teiche, Pflanzen und Vögel erfreut die Bewohner von Thailands geschäftiger, überlasteter Hauptstadt. Jeden Tag besuchen Menschenmassen den Benjakitti Forest Park, um einen Vorgeschmack auf die Natur im Herzen von Bangkok zu bekommen.

Es ist Teil eines Bestrebens, bis 2030 ein grüneres, lebenswerteres Bangkok zu schaffen, indem Schatten, Frieden und Ruhe in die heiße, lärmende Stadt gebracht werden.

Ein weiterer Park neben dem Gelände wurde in den 1990er Jahren mit einem riesigen künstlichen See gebaut. Aber die neue, halbwilde, 41 Hektar große Erweiterung hat die Fantasie der Hauptstadt beflügelt. An den Wochenenden nutzen täglich bis zu 12.000 Menschen den Naturlehrpfad, die Geh- und Radwege und machen Fotos von den Aussichtsplattformen, um ihre Social-Media-Feeds zu füllen.

Auf dem Gelände befanden sich zuvor die Fabriken des staatlichen thailändischen Tabakmonopols. Eine schrittweise Transformation begann vor einigen Jahren, und dieses Jahr begannen die Besucher vor der geplanten offiziellen Einweihung im August zu schwärmen. Das Dröhnen der Maschinen hat aufgehört und ist durch Vogelgezwitscher und zwitschernde Frösche ersetzt worden. Sogar das Grollen des nahen Verkehrs verklingt zu einem kaum wahrnehmbaren Summen.

„Ich liebe es“, sagte der 44-jährige Musiklehrer Lucchahai Krichnoi, der seine Abneigung gegen klimatisierte Räume und Einkaufszentren bekundete. „Ich liebe die Natur und die frische Luft. Bangkok hat nicht so viele große Parks. Ich bin froh, dass wir diesen schönen Raum haben.“

Das Design mischt Altes mit Neuem. Die Architekten behielten mehr als 1.700 der ursprünglichen, ausgewachsenen Bäume des Geländes und pflanzten dann fast 7.000 weitere – die meisten davon Setzlinge –, um im gesamten Park Waldflächen zu schaffen. Wenn sie älter werden, wächst und breitet sich ihr Laub aus und vertieft die Abdeckung.

Der Park ist bereits ein Hit bei Naturliebhabern wie dem Vogelbeobachter und Fotografen Somsak Jaitrong, der sagte, dass er ihn fast jeden Tag besucht und bisher mehr als 40 Arten gesichtet hat, obwohl andere noch viel mehr gezählt haben.

„Die Art und Weise, wie sie den Park gestaltet haben, ist etwas ganz Besonderes, weil sie hier alle Arten von Bäumen aufgestellt haben“, sagte er. „Weißt du, die Vögel gehen dorthin, wo das Essen ist, richtig.“

Wasser spielt eine zentrale Rolle. Eine Reihe von Teichen und Inseln schafft eine wildtierfreundliche Feuchtgebietsumgebung und fungiert auch als Aufbereitungssystem, das Abwasser aus nahe gelegenen Gemeinden filtert.

Laut einem der Designer war es eines ihrer Ziele, die Beziehungen der Stadtbewohner zur Natur wiederzubeleben. Das Grün des Parks wird mit den Jahreszeiten wachsen und schwinden, genau wie in der Natur.

Der Landschaftsarchitekt Chatchanin Sung sagte, dass die Grünfläche mehr sein kann als nur ein Ort zum Laufen oder Joggen, wenn sie das Bewusstsein der Menschen für die Umwelt stärkt und das Leben im Einklang mit der Natur fördert.

Umgeben von Beton und Stahl genießen die Stadtbewohner laut der Bangkok Metropolitan Authority derzeit nur 7 Quadratmeter städtische Grünfläche pro Kopf.

Ziel ist es, diese bis 2030 durch ein vielbeschworenes Parkbauprogramm und das Pflanzen weiterer Bäume auf 10 Quadratmeter zu erhöhen.

Aber Bangkoks wirkliches Problem, argumentiert ein Experte, ist nicht die durchschnittliche Fläche, sondern vielmehr ihre Verteilung. Der Showcase New Park unterstreicht diesen Punkt.

„Benjakitti Park (liegt) in einem Gebiet, in dem die Grünfläche pro Kopf viel höher ist als in anderen Gebieten. Also, ja, der Park ist sehr schön, sehr schön, ich liebe ihn, aber wie sieht es mit anderen Stadtteilen aus?“ sagte Niramon Serisakul, der Direktor des Urban Design and Development Center der Chulalongkorn University.

„Sollte die BMA – ich meine die Regierungsbehörde, die das Land besitzt – in Betracht ziehen, diese Art von Park in den anderen Bezirken zu bauen, in denen diese Art von Platz noch fehlt?“ Sie sagte.

Sechs Kilometer (3,7 Meilen) von Benjakittis glückseliger Umgebung entfernt erstreckt sich ein weiterer grüner Streifen über Bangkoks Fluss Chao Phraya. Bei Sonnenuntergang ist es trotz des Verkehrslärms ein Magnet, der eine weite Aussicht und eine kühle Brise bietet.

Der 280 Meter lange Chao Phraya Sky Park entstand vor zwei Jahren aus einer Brücke, die gebaut, aber nie benutzt wurde. Bangkok brauche mehr von dieser Art der kreativen Nutzung verfallener und freier Flächen, argumentierte Niramon, um den Mangel an städtischen Grünflächen auf gerechtere Weise anzugehen.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.