ExFunds
Treptow-Köpenick

Nach Ausbruch der Aviären Influenza – allgemeine Zwangsunterkunft für Geflügelzüchter in Treptow-Köpenick

Die Veterinär- und Lebensmittelkontrollabteilung des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick möchte Sie über die Verpflichtung informieren, ab dem 10. März 2021 Geflügel im Bezirk zu halten.

Geflügel (Hühner, Truthähne, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse) und andere in Gefangenschaft gehaltene Vögel (andere Vögel, außer Tauben) müssen im gesamten Distrikt in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzstruktur gehalten werden. Eine Schutzvorrichtung ist hier eine Vorrichtung, die aus einer hervorstehenden, dichten Abdeckung bestehen muss, die gegen den Eintritt oben gesichert ist, und einem Seitenrand, der gegen das Eindringen von Wildvögeln gesichert ist.

Die vollständigen Informationen finden Sie auch in der einschlägigen allgemeinen Verordnung: https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/aktuelles/amtliche-bekanntmachungen/

Am 2. März 2021 wurde in einer kleinen Geflügelfarm in Treptow-Köpenick offiziell ein Ausbruch der Aviären Influenza festgestellt. Aufgrund des erhöhten Risikos einer weiteren Übertragung des Aviären Influenzavirus wurden bereits ein Sperrgebiet (Radius 3 km) und ein Beobachtungsgebiet (Radius 10 km) um die Ausbruchspopulation eingerichtet.

In diesen Zonen sind seit ihrer Einrichtung Ställe obligatorisch. Mit dem aktuellen allgemeinen Erlass des Bezirksamtes Treptow-Köpenick wird diese allgemeine Stallpflicht ab dem 10. März 2021 auf alle Geflügelzüchter im Bezirk ausgedehnt.

Personen, die Tiere der oben genannten Arten halten, werden dringend gebeten, den örtlichen Veterinär- und Lebensmittelinspektor unverzüglich zu benachrichtigen (sofern dies noch nicht geschehen ist).

ExFunds

Die Veterinär- und Lebensmittelinspektion des Ordnungsamtes weist auch darauf hin, dass in der kalten Jahreszeit alte und kranke Tiere häufiger an Kälte oder schlechter Ernährung sterben. Im Kreislauf der Natur ist der Tod einzelner Tiere ein normaler Prozess. Nicht jeder tote Vogel muss an der Aviären Influenza gestorben sein. Sie sollten das zuständige Amt für öffentliche Ordnung oder die Polizei nur benachrichtigen, wenn mehrere Vögel eindeutig krank erscheinen oder an einem Ort tot aufgefunden werden. Im Allgemeinen sollten tote oder kranke Vögel nicht berührt oder mitgenommen werden.

Weitere Informationen zu den spezifischen Maßnahmen in Geflügelbetrieben im Bezirk Treptow-Köpenick erhalten Sie bei der Veterinär- und Lebensmittelkontrollabteilung des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick in der Salvador-Allende-Straße 80 B, 12559 Berlin oder per E-Mail unter vetleb@ba-tk.berlin.de.

.
Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

How to whitelist website on AdBlocker?