ExFunds
Treptow-Köpenick

Modellprojekt zur Einführung einer digitalen Nachbarschaftsplattform im Stadtteil Treptow-Köpenick

Ab April 2021 werden das Büro für Bürgerbeteiligung (Kontaktstelle) und die sozialraumorientierte Planungskoordination des Bezirks Treptow-Köpenick gemeinsam zwei digitale Austausch- und Kollaborationsplattformen testen. Für die dreimonatige Testphase werden in den Kreisregionen Grünau und Alt-Treptow Testfelder für bestimmte Projekte und bestehende Akteursnetzwerke eröffnet. Ziel ist es, die Eignung der Plattformen zu testen.

Der Testlauf findet im Rahmen eines vom Berliner Senatskanzleramt finanzierten Modellprojekts statt. Ziel ist es zu untersuchen, inwieweit digitale, datengesicherte Plattformen als Kommunikationsschnittstelle zwischen Bürgern und Bezirksverwaltung genutzt werden können. Darüber hinaus wird analysiert, inwieweit digitale Netzwerkplattformen das bürgerschaftliche Engagement fördern und die Zivilgesellschaft enger vernetzen können. Das interdisziplinäre Planungsbüro AG.URBAN, das derzeit das Büro für Bürgerbeteiligung (Kontaktstelle) in Treptow-Köpenick innehat, wurde mit der Vorbereitung und Durchführung des Testlaufs sowie dessen Auswertung beauftragt.

Die erste Überlegung des Modellprojekts war die Einführung der digitalen Nachbarschaftsplattform SoNaTe im Stadtteil Treptow-Köpenick. SoNaTe zeichnet sich durch Datensicherheit und seinen nichtkommerziellen Charakter sowie ein beabsichtigtes kooperatives Betreibermodell aus. AG. STÄDTISCH erstellte eine vorläufige Studie, die neben einer Analyse sozialer Netzwerke in fünf ausgewählten Distriktregionen auch Best-Practice-Untersuchungen zu vorhandenen digitalen Anwendungen umfasste. Digitale Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke, die auf Open Source basieren, wurden ebenfalls zusammengestellt und verglichen. Dies bedeutet, dass der zugrunde liegende Quellcode, dh die Basis für Programme und Websites, frei zugänglich ist. Dank einer großen Entwicklergemeinschaft und regelmäßigen Überprüfungen wird die Software ständig angepasst und optimiert. Die Benutzer selbst können die Software ändern und erweitern, um sie an ihre eigenen Anforderungen anzupassen. Dies bedeutet, dass die Funktionen von Open Source-Netzwerken flexibel erweitert werden können. Die Grundidee von Open Source knüpft an die Berliner Open-Data-Strategie an.
Daher wurde beschlossen, den Testlauf nicht nur von April bis einschließlich Juni 2021 mit SoNaTe durchzuführen, sondern ihn mit einem Open-Source-Anbieter zu erweitern: Im Rahmen des FEINSoNaTe wird in einem Pilotprojekt in Grünau getestet, während eine Initiative der Eltern zur Gewährleistung der Sicherheit auf dem Schulweg in der Grundschule Bouché und im Freiwilligenzentrum Sternenfischer einen Open-Source-Anbieter ausprobiert. Die Plattform läuft unter dem Namen „UnserBerlin“ und basiert auf der Open-Source-Software von HumHub. Nach dem Ende der Testphase führt das Büro von AG.URBAN eine Bewertung der beiden Plattformen durch und gibt entsprechende Empfehlungen für die Einführung einer digitalen Netzwerkplattform für den Bezirk Treptow-Köpenick.

.
Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

How to whitelist website on AdBlocker?