Berlin

Minusgrade in Berlin und Brandenburg: Klimaaktivisten wollen auch bei Frost auf der Straße bleiben

Wind, Temperaturen um den Gefrierpunkt, feuchter November: Trotzdem sitzen am Freitagmorgen gegen 9.30 Uhr Klimaaktivisten der „letzten Generation“ auf dem Asphalt der Zubringer am Flughafen BER. Die Nachrichtenagentur epd zitierte die brandenburgische Polizei mit den Worten, erst gegen Mittag sei der letzte von insgesamt acht auf der Fahrbahn festsitzenden Personen befreit worden.

Frostig soll es in den kommenden Tagen in Berlin und Brandenburg werden. Wollen die Aktivisten weiter auf der Straße bleiben oder setzen sie ihre Aktionen aus, bis es wieder ein paar Grad wärmer ist?

„Wir waren dieses Jahr im Januar und Februar komplett auf der Straße“, sagt Lilly Schubert, eine der Sprecherinnen der „Last Generation“. Die Proteste hätten auch an kalten Tagen fortgesetzt, und das soll auch in diesem Winter nicht anders sein. Wie hältst du es aus?

Die Organisation habe keine Winterstrategie, sagt Schubert. Dennoch hatte sich keiner der Teilnehmer durch die Kälte ernsthaft verletzt. Die Situation ist schmerzhafter und unangenehmer als die Kälte, wenn sich die angeklebten Gliedmaßen von der Straße lösen.

Einige Teilnehmer kleben laut Schubert auch ihre Füße auf den Asphalt, was vielleicht etwas weniger Schmerzen verursacht. Viele nehmen Handwärmer, Sitzkissen und Tee mit zu den Aktionen.

Der Sekundenkleber komme nur zum Einsatz, wenn die Polizei bereits in Sicht sei, versichert Lilly Schubert. Zu groß ist die Gefahr, von wütenden Autofahrern von der Straße gedrängt und verletzt zu werden. Es reduziert auch die Zeit, in der Ihre Hände oder Füße auf dem eisigen Asphalt kleben.

In Berlin kommt die Polizei meist nach wenigen Minuten, um die Sitzblocker nacheinander von der Straße zu entfernen. „Das kann 20 Minuten dauern, aber auch bis zu drei Stunden“, sagt Schubert. Letztlich ist die Verzweiflung über die Folgen der Erderwärmung größer als die Sorge, eine Stunde lang mit kalter Hand auf der Straße zu sitzen.

Siehe auch  Schafft Berlin den Weg in die Klimaneutralität?: Täglich werden an unzähligen Orten Emissionen verursacht. In Zukunft müssen wir genauer hinsehen

  • BER: Neuigkeiten rund um den Berliner Flughafen

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.