Technologie

Microsoft bietet gewerblichen Kunden eine Testversion von Teams Premium an

                                            Microsoft hat für gewerbliche Kunden eine praktische Vorschau seines neuen Teams Premium-Produkts angekündigt, das Meetings persönlicher, intelligenter und sicherer machen soll.

Das Premium-Produkt enthält mehrere raffinierte Funktionen, wie zum Beispiel:

  • Nutzung künstlicher Intelligenz zur Bereitstellung von Live-Übersetzungen und intelligenten Zusammenfassungen von Meetings mit automatisch generierten Kapiteln und vorgeschlagenen Aktionselementen und Erkenntnissen;
  • Erweiterter Schutz durch die Verwendung von Wasserzeichen, End-to-End-Verschlüsselung und Vertraulichkeitskennzeichnungen zum Blockieren des Kopierens und Einfügens von Chat-Sitzungen;
  • Tools zum Erstellen und Verwalten hochwertiger Webinare;
  • Ein virtuelles Termin-Dashboard zur Steuerung des virtuellen Terminerlebnisses von Ende zu Ende; und
  • Möglichkeit, das Image eines Unternehmens durch Branding-Hintergründe über Meetings hinweg zu erweitern.

„Dies ist eine Gelegenheit für Microsoft, Monetarisierungsmöglichkeiten über Microsoft 365 hinaus zu eröffnen“, bemerkte Ross Rubin, der leitende Analyst bei Reticle Research, einem Beratungsunternehmen für Verbrauchertechnologie in New York City.

„Sie erhalten ein Grundniveau an Funktionalität, aber es wird mehr Funktionalität zu einem höheren Preis geben“, sagte Rubin gegenüber TechNewsWorld.

Wettlauf um KI-Lösungen

Die KI-Features machen mehrere Dinge, die bei Meetings nicht gemacht werden, wie etwa das Bereitstellen von Umrissen, Notizen und Übersetzungen für ihr Publikum, beobachtete Rob Enderle, President und Principal Analyst bei der Enderle Group, einem Beratungsunternehmen in Bend, Ore.

„Ich gehe davon aus, dass diese KI-Komponente in Zukunft der entscheidende Unterschied zwischen Plattformen sein wird“, sagte er gegenüber TechNewsWorld. „Die leistungsstarken Konferenzlösungen scheinen um die Frage zu rennen, wer die leistungsstärksten KI-basierten Lösungen anbieten kann.“

Intelligent Recap ist sehr vielversprechend, um Organisationen dabei zu helfen, das Beste aus Meetings herauszuholen, sagte JP Gownder, Vice President und Principal Analyst bei Forrester Research, einem nationalen Marktforschungsunternehmen.

„Zu oft werden Follow-ups und Aktionspunkte nach einem Meeting vergessen“, sagte Gownder gegenüber TechNewsWorld. „Menschen, die das Meeting verpasst haben, haben Mühe, den Wert des Meetings herauszufinden.“

Siehe auch  Chinas Probleme könnten Apples Endergebnis schmälern

„Intelligent Recap verspricht, den Prozess des Extrahierens von Follow-ups, Aktionselementen und dem Inhalt des Meetings zu automatisieren“, fuhr er fort. „Es wird einige Zeit dauern, aus realen Meetings zu lernen, aber es verspricht, den Wert von Meetings zu steigern und sie mit Geschäftsaktionen zu verknüpfen.“

Effizientere Meetings

In gewisser Weise machen die neuen Tools in Teams Premium virtuelle Meetings effizienter als persönliche Meetings, bemerkte Michael Inouye, Principal Analyst bei ABI Research, einem globalen Technologie-Intelligence-Unternehmen.

„Mit effizienter meine ich, den Zugriff auf Informationen aus vergangenen Meetings und die Verwaltung von Nachverfolgungen effizienter und einfacher zu gestalten“, sagte Inouye gegenüber TechNewsWorld.

Er erklärte, dass bei einem persönlichen Meeting die Arbeit an einem Whiteboard möglicherweise nicht in die Meeting-Notizen aufgenommen wird. In ähnlicher Weise werden Notizen oft nicht von den Teilnehmern geteilt oder könnten für den Notizenstil einer Person idiosynkratisch sein.

„Das Erstellen von Kapiteln und das Markieren der aufgezeichneten Meetings macht das Durchsuchen von Archiven viel effizienter“, fuhr er fort. „Anstatt zu versuchen, sich an das Datum zu erinnern, an dem ein bestimmtes Meeting stattfand, indem Sie Ihre Notizen überprüfen, könnten Sie nach dem Thema von Interesse oder anderen Informationen suchen.“

„Diese Tools könnten auch für persönliche Meetings von Vorteil sein, da diese Gespräche auf ähnliche Weise aufgezeichnet und verarbeitet werden könnten, sodass sie nicht ausschließlich virtuell sind“, fügte er hinzu.

Funktionen zu gut für Paywall

Lob finden auch die neuen Sicherheitsfeatures in Teams Premium. „Die Sicherheitsverbesserungen wie Copy/Paste-Kontrolle und E2E-Verschlüsselung für Gruppen sind alle ausgezeichnet“, sagte Will McKeon-White, Analyst bei Forrester.

Er stellte jedoch in Frage, die Funktionen auf ein Premium-Angebot zu beschränken. „Es ist seltsam, dass diese außerhalb der Standard-Teams-Plattform partitioniert sind“, sagte er gegenüber TechNewsWorld.

McKeon-White hatte auch Lob für die Webinar-Ergänzung von Teams Premium. „Das Webinar-Angebot wird aus Wettbewerbssicht dringend benötigt und wird Organisationen dabei helfen, sich weiter auf ein Angebot zu konsolidieren“, sagte er.

Siehe auch  Nvidia und Disney können der Metaverse Leben einhauchen

Während er die Übersetzungsfunktion des Produkts lobte, beklagte er auch seine Grenzen. „Die Live-Übersetzung wird die Art und Weise, wie Unternehmen kommunizieren, grundlegend verändern“, prognostizierte er. „Es ist eine Schande, diese Verschiebung innerhalb einer Paywall zu sehen.“

Eine Funktion von Teams Premium, die gemischte Kritiken zu ziehen scheint, ist die Branding-Funktion.

„Ich finde die auf das Branding ausgerichteten Funktionen interessant und potenziell differenzierend gegenüber Lösungen von Zoom und Cisco“, bemerkte Mark N. Vena, President und Principal Analyst bei SmartTech Research in San Jose, Kalifornien.

„Es scheint, dass Microsoft mit der Premium-Version von Teams auf eine personalisiertere Erfahrung zusteuert, was meiner Meinung nach nützlich sein wird“, sagte Vena gegenüber TechNewsWorld.

„Die Möglichkeit, ein individuelleres Erlebnis zu schaffen, wird von einigen Benutzern geschätzt, und ich denke, die Möglichkeit, Ihre Marke hinzuzufügen, wird von Benutzern geschätzt, die Video-Podcasts erstellen oder Webinare durchführen“, sagte er.

Seiner Zeit voraus

Obwohl die Idee interessant ist, könnte die Markenerweiterungsfunktion problematisch sein, versicherte Enderle. „Um eine Marke mit einem solchen Tool voranzubringen, muss das Marketing das Ergebnis direkt mitbestimmen können, was hier nicht der Fall zu sein scheint“, sagte er.

„Es wäre, als würde man ein medizinisches Werkzeug ohne ärztliche Aufsicht bereitstellen“, erklärte er. „Ich glaube nicht, dass man ein Marken-Feature machen kann, ohne das Marketing tief in den resultierenden Prozess einzubetten. Das ist hier nicht der Fall.“

Branding wird bei virtuellen Arten der Kommunikation und Zusammenarbeit normalerweise nicht priorisiert, fügte Inouye hinzu. „Im weiteren Verlauf, wenn virtuelles C&C immersiver oder allgemeiner allgegenwärtig wird, könnte dies wertvoller werden“, bemerkte er.

„Diese hier ist ihrer Zeit vielleicht etwas voraus“, fuhr er fort. „Nichts geschadet, aber es wird wahrscheinlich kein wichtiges Verkaufsargument sein.“

Siehe auch  Vorwegnahme der Entwicklung von KI-erweiterten Smartphones und Laptops

Inouye behauptete, dass Teams Premium das Ansehen von Microsoft auf dem Kommunikations- und Kollaborationsmarkt stärken sollte. Er fügte jedoch hinzu: „Es ist schwer zu sagen, ob es die Wettbewerbslandschaft auf sinnvolle Weise verändern wird, zumindest noch nicht.“

„Unternehmen haben virtuelle Veranstaltungen zurückgefahren, was bedeutet, dass ein Unternehmen möglicherweise weniger Wert in einer stärker integrierten Lösung sieht“, erklärte er. „Für eine Handvoll Veranstaltungen mit einem Drittanbieter zusammenzuarbeiten, kann eine ebenso gute Alternative sein wie eine stärker integrierte Lösung.“

Wort der Vorsicht

Vena behauptete, dass Microsoft im Bereich Videokonferenzen aufholt, da Zoom im Laufe der Pandemie zum Marktführer wurde und sich auf Benutzerfreundlichkeit konzentrierte.

„Aber Zoom hat weiterhin Kritiker wegen Sicherheitsbedenken, und Microsoft hat einen wahrgenommenen Vorteil, wenn es um den Schutz der Privatsphäre geht“, sagte er. „Diese neue Lösung sollte den Ball nach vorne bewegen, um die Attraktivität von Teams zu steigern, insbesondere bei Benutzern in Unternehmen und KMU.“

McKeon-White fügte hinzu, dass alle Verbesserungen logisch und wertsteigernd für die Teams-Plattform seien. „Mein größtes Problem mit dem Microsoft-Ansatz hier ist, sie hinter einer Paywall zu partitionieren“, bemerkte er.

„Jedes Mal, wenn KI/ML-Funktionen außerhalb einer Plattform partitioniert werden, bietet dies eine Öffnung für Wettbewerber“, sagte er.

An diesem Rollout gibt es viel zu mögen, da Microsoft seine KI weiter entwickelt, um wertvollere Funktionen bereitzustellen, bemerkte Wayne Kurtzman, Research Vice President für Zusammenarbeit und Communities bei IDC, einem globalen Marktforschungsunternehmen.

Er warnte jedoch: „Microsoft wird weitere Vorteile hinzufügen müssen, um den Premium-Wert zu erhalten, da einige ihrer Konkurrenten wahrscheinlich einige dieser Funktionen in ihr Basisprodukt integrieren werden. Dieser Markt wird trotz des wirtschaftlichen Gegenwinds wahrscheinlich eine hohe Geschwindigkeit bei der Innovation von Funktionen beibehalten.“

Bild & Quelle: TechNewsWorld

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.