Welt Nachrichten

Mexiko wirft Ex-Präsident illegale Millionengelder vor

MEXIKO-STADT – Die mexikanische Anti-Geldwäsche-Agentur sagte am Donnerstag, sie habe Ex-Präsident Enrique Peña Nieto beschuldigt, mit Millionen von Dollar an möglicherweise illegalen Geldern umgegangen zu sein.

Es wäre die erste formelle Anklage gegen Peña Nieto, trotz einer Wolke von Korruptionsvorwürfen während seiner Amtszeit von 2012 bis 2018. Präsident Andrés Manuel López Obrador hat die Bekämpfung der Korruption zum Hauptthema seiner Präsidentschaft gemacht, ist aber noch nicht gegen einen seiner Vorgänger vorgegangen.

Die von der Financial Intelligence Unit der Regierung gegen Peña Nieto eingereichte Strafanzeige bedeutet nicht, dass die Staatsanwaltschaft beschlossen hat, formelle Anklage zu erheben.

Aber der Leiter der Einheit, Pablo Gomez, sagte, die Bundesanwälte hätten die Beschwerde wegen angeblicher Verwendung illegaler Gelder erhalten und untersuchen sie.

Gomez sagte am Donnerstag, dass zwei Unternehmen, die von Peña Nietos Familie geführt werden, Regierungsaufträge in Höhe von etwa 500 Millionen US-Dollar erhalten hätten, während er Präsident war. Er nannte die Unternehmen nicht, sagte aber, sie seien eine Art Vertriebsfirma, und der ehemalige Präsident sei ein Aktionär.

Gomez sagte auch, Peña Nieto habe nach seinem Ausscheiden aus dem Amt Geldtransfers von einem Verwandten erhalten, der offenbar mit den beiden Unternehmen verbunden war, in Höhe von etwa 1,3 Millionen US-Dollar. Gomez sagte, die Konten von Peña Nieto und die der Unternehmen seien nicht gesperrt worden.

Peña Nieto zog nach seinem Ausscheiden aus dem Amt nach Spanien und hat sich zu einer Reihe von Anschuldigungen nicht öffentlich geäußert.

Der ehemalige Leiter der staatlichen mexikanischen Ölgesellschaft unter Peña Nieto, Emilio Lozoya, hat behauptet, Peña Nieto und seine rechte Hand, der damalige Finanzminister Luis Videgaray, hätten ihn angewiesen, Gesetzgeber, darunter fünf Senatoren, zu bestechen, um umstrittene Energie zu unterstützen und andere Strukturreformen in den Jahren 2013 und 2014.

Videgaray hat die Anschuldigungen zurückgewiesen. Keiner der Männer wird in diesem Fall angeklagt.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.