Welt Nachrichten

Mexiko will, dass Amerikaner wegen Touristentods ausgeliefert werden

CABO SAN LUCAS, Mexiko – Mexikanische Staatsanwälte haben Anklage gegen eine US-Frau erhoben, die verdächtigt wird, einen anderen Amerikaner getötet zu haben, der in einem viralen Video geschlagen wurde.

Staatsanwälte im Bundesstaat Baja California Sur nannten den Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Tod von Shanquella Robinson am 29. Oktober nicht.

Aber am Donnerstag sagten sie, sie hätten sich an mexikanische Bundesanwälte und Diplomaten gewandt, um zu versuchen, die Auslieferung der Frau zu erreichen, damit sie in Mexiko angeklagt werde.

Robinsons Tod in einem Ferienort in San Jose del Cabo schockierte die Menschen in beiden Ländern. Das Video weckte den Verdacht, dass Robinson möglicherweise durch die Hände von Menschen gestorben ist, mit denen sie gereist ist.

Der örtliche Staatsanwalt Antonio López Rodríguez sagte, der Fall werde als potenzieller Mord behandelt und ein Haftbefehl gegen den Verdächtigen ausgestellt. Die Gruppe, mit der Robinson reiste, verließ Mexiko jedoch, nachdem sie tot in einer gemieteten Villa aufgefunden worden war.

Staatsanwalt Daniel de la Rosa Anaya sagte, die Verdächtige sei ebenfalls Amerikanerin, habe sie aber nicht identifiziert.

Nachrichtenagenturen in Charlotte, North Carolina, berichteten, dass die Leute, mit denen Robinson reiste, unterschiedliche Versionen ihres Todes gaben, aber dass eine Autopsie ergab, dass sie an einer schweren Rückenmarks- oder Nackenverletzung starb.

Ein Video, das offenbar in der Luxusvilla in San Jose del Cabo aufgenommen wurde, zeigt eine Frau, anscheinend eine Amerikanerin, die eine andere Frau schlägt, die als Robinson identifiziert wurde.

Das Video wurde mehrfach auf Social-Media-Seiten gepostet. Darin ist ein Mann mit amerikanischem Akzent zu hören, der sagt: „Können Sie sich wenigstens wehren?“ Der Mann schien nicht in die Schläge einzugreifen.

Siehe auch  Der OPEC-Generalsekretär ist tot, geben nigerianische Beamte bekannt

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.