Technologie

MediaTek erweitert sein Handyspiel mit dem Dimensity 9200 SoC

                                            Die Marke MediaTek wird oft mit erschwinglichen, budgetierten Android-Telefonen in Verbindung gebracht.  Das Unternehmen hat jedoch schrittweise Fortschritte bei den Premium- und Hochleistungsmodellen gemacht.  Die Einführung des MediaTek Dimensity 9200-Chipsatzes ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Wie alle Smartphone-Chips ist der Dimensity 9200 ein System-on-a-Chip (SoC), was bedeutet, dass er unter anderem integrierte Funktionen für drahtlose und Mobilfunkverbindungen, Grafik und Systemleistung in einer einzigen Lösung bietet.

Ähnlich wie bei den Snapdragon-Angeboten von Apple Silicon oder Qualcomm ermöglicht dieser integrierte Ansatz Designs mit kleinerem Formfaktor, die bei Mobilgeräten immer wichtig sind, eine längere Akkulaufzeit und eine höhere Energieeffizienz, ohne die Geschwindigkeit zu beeinträchtigen.

MediaTek bewirbt diesen mobilen Chip als den ersten in der Branche, der eine Armv9 Gen 2-Architektur verwendet, die neue Kerne erfordert. Ein sogenannter „großer“ Cortex-X3-Kern bewältigt die schwierigsten Aufgaben mit Unterstützung von drei Cortex-A715-Leistungskernen.

Darüber hinaus enthält der 9200 vier Cortex-A510-„Low-Power“-Kerne, um die Batterielebensdauer zu optimieren. Die Kombination ermöglicht eine schüchterne Leistungssteigerung von 10 % bis 12 % gegenüber dem alten Dimensity 9000, reduziert aber angeblich den Stromverbrauch um bedeutende 25 %.

Ich habe mit Finbarr Moynihan, GM/VP of Corporate Marketing bei MediaTek, über den Dimensity 9200 bei der Markteinführung letzte Woche gesprochen. Der folgende Videoclip beleuchtet dieses Gespräch.

Bessere Grafikleistung

Das faszinierende Element des Dimensity 9200 ist die Verbesserung der Grafikleistung. Diese Lösung ist einer der ersten Chips der Branche, der die neue Immortalis-G715-GPU von Arm nutzt, die Hardware-Ray-Fähigkeit bietet, eine der heißesten Gaming-Technologien im PC- und Laptop-Bereich. Laut MediaTek ist die Implementierung des Dimensity 9200 32 % schneller als die CPU des Dimensity 9200 und verbraucht dabei bemerkenswerte 41 % weniger Strom.

Angesichts der langjährigen Stärke von MediaTek in den Bereichen Wi-Fi und Mobilfunk ist es nicht verwunderlich, dass das Dimensity 9200 in diesen Bereichen Verbesserungen zeigt. Im Gegensatz zu früheren Generationen seiner Mobilchips verfügt der Dimensity 9200 über Millimeterwellen-5G- und Sub-6-GHz-Konnektivität, was den Verbrauchern zugute kommt, die in mehr Teilen der Welt schnellere Mobilfunkdaten sehen.

Siehe auch  Nvidia und die 3D-Zukunft des Internets

Das Dimensity 9200 bietet auch Wi-Fi 7-Unterstützung. Da Wi-Fi 6 und 6E immer noch in Routern, Smart-Home-Geräten und Smartphones eingeführt werden, sollte MediaTek für die Zukunftssicherheit des Dimensity 9200 mit Wi-Fi 7-Fähigkeit gelobt werden, da es potenziell bahnbrechende Latenz- und Wireless-Geschwindigkeitsvorteile bietet.

Ein weiteres faszinierendes Merkmal des Dimensity 9200 ist, dass der Image 890-Signalprozessor des Chips der erste ist, der RGBW-Kamerasensoren vollständig unterstützt. Diese Sensoren liefern nicht nur mehr Helligkeit und Details in Bildern als nur einfaches RGB, sondern können auch Hintergrundbilder in Echtzeitvideos verwischen. Die Demo, die diese Funktion zeigt, war einer der Höhepunkte der Ankündigungsveranstaltung.

Analystenkommentare

Während seiner jüngsten Analystenveranstaltung in Sonoma, Kalifornien, wo es neben anderen Ankündigungen das Dimensity 9200 vorstellte, hat das Unternehmen große Anstrengungen unternommen, um zu unterstreichen, dass MediaTek „mehr als mobil“ ist. Diese Behauptung ist nicht verwunderlich, da der Smartphone-Markt in den letzten Jahren dramatisch aufgeweicht hat. Schließlich hat das Unternehmen eine starke Präsenz bei Routern, Smart-TVs, IoT und anderen Gerätekategorien.

MediaTek ist normalerweise nicht das Unternehmen, von dem man auf dem US-Smartphone-Markt spricht, da Apple und Qualcomm mit ihren jeweiligen Silicon- und Snapdragon-Lösungen den Raum dominieren. Aber das könnte sich bald ändern, da MediaTek seine Präsenz bei Mid- und Low-End-Handys weiter ausbaut.

Sollte die US-Wirtschaft 2023 tatsächlich in eine Rezession fallen, wie viele Ökonomen vorhersagen, wird der High-End-Teil des Marktes wahrscheinlich unter enormen Druck geraten. Die Strategie von MediaTek, Spitzentechnologie in den erschwinglicheren Mittelklassebereich des Marktes zu bringen, könnte sich auszahlen, da es für die Verbraucher zunehmend schwieriger wird, 1.500 US-Dollar oder mehr für das hochwertigste Apple iPhone oder Samsung Galaxy auszugeben.

Siehe auch  Metaverse könnte bis 2027 ein Geldverdiener für Unternehmen sein

Führend bei Lieferungen von Smartphone-Chips

Es gibt eindeutige Anzeichen dafür, dass diese Strategie funktioniert. MediaTek war in den letzten zwei Jahren die Nr. 1 unter den globalen Versandanbietern für Smartphone-Chips. Branchenberichte zeigen, dass MediaTek 37 % der weltweiten Smartphone-Chips ausmacht, verglichen mit 28 % von Qualcomm.

Zugegeben, die Chips von MediaTek erscheinen nicht in den sexyeren Mobilgeräten, an die die Leute gewöhnt sind. Dennoch bieten sie die richtige Mischung aus Leistung, Innovation und Erschwinglichkeit, die zunehmend „normale“ Verbraucher anspricht.

Um es klar zu sagen: MediaTek sollte – und tut es auch nicht – sich aus dem Bereich der Mobiltelefone entfernen. Der Spitzname „mehr als mobil“ ist ein effektiver Marketing-Slogan, da er zu Recht suggeriert, dass das Unternehmen in mehr Produkten steckt, als Gelegenheitsnutzern wahrscheinlich bewusst ist, über Smartphones hinaus. Es ermöglicht dem Unternehmen jedoch auch, die Menschen daran zu erinnern, dass es sich auf Zukunftsmärkte wie VR, Automotive, Wi-Fi 7 und 5G konzentriert.

Apple und Qualcomm erhalten viel Medienaufmerksamkeit, wenn sie einen neuen Chip herausbringen, aber mit seinem Dimensity 9200 zeigt MediaTek, dass es mit den großen Jungs mithalten kann. Auch wenn es nicht alle Schlagzeilen der Branche erregt, scheint MediaTek erfolgreich zu sein – und genau so mag es das Führungsteam des Unternehmens.

Bild & Quelle: TechNewsWorld

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.