Lichtenberg

LSBTIQ*-feindliche Schmiererei vor dem Rathaus Lichtenberg

Pressemitteilung vom 27.06.2022

Am Freitag, 24. Juni 2022, wurde der Schriftzug „Fuck LSBTIQ+“ auf einer der Bänke vor dem Lichtenberger Rathaus entdeckt. Die Bank aus dem Wiener Partnerbezirk „Margareten“ ist in den Regenbogenfarben gestrichen und steht – sowohl in Margareten als auch in Lichtenberg – dafür, dass Vielfalt in beiden Städten gelebt wird.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Wir wollen nicht wegschauen, wir wollen diese Schmierereinen auch nicht ungenannt lassen. Das Bezirksamt Lichtenberg steht für ein vielfältiges Lichtenberg. Eine solche Tat zeigt, dass es offenbar noch nicht in allen Köpfen angekommen ist. Ich rufe alle Lichtenberg:innen auf, am Freitag, 08. Juli 2022, um 13.00 Uhr zahlreich vor dem Rathaus Lichtenberg zu erscheinen und mit der queeren Community, Mitgliedern des Bezirksamtes, der Bezirksverordnetenversammlung und des Abgeordnetenhauses, die Regenbogen-fahne zu hissen. Setzen wir gemeinsam ein deutliches Zeichen gegen Homo-, Bi-, Trans- und Interphobie.“

Die Wiener Bank wurde 2021 im Rahmen des Projekts „Versitzstücke“ des Berliner Künstlers Robert Patz aufgestellt. Ziel des Projekts ist es, die 7 Lichtenberger Städtepartnerschaften auf dem Rathausvorplatz in der Möllendorffstraße darzustellen. Dafür wurde je eine Bank aus den Partnerstädten mit einer aus Lichtenberg getauscht. Jede Bank trägt eine Plakette, die auf den Ursprungsort der Bank und die Projekt-Website (www.berlin.de/versitzstuecke) verweist.

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Diversity und Queerbeauftragte
Sabine Pöhl
Telefon: (030) 90296-3524
E-Mail

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.