Lichtenberg

Lichtenberg gedenkt Margarete Steffin – Namensgeberin der Volkshochschule Berlin-Lichtenberg

Lichtenberg gedenkt Margarete Steffin – Namensgeberin der Volkshochschule Berlin-Lichtenberg


10. Jahrestag der Namensgebung der Volkshochschule Lichtenberg

10. Jahrestag der Namensgebung der Volkshochschule Lichtenberg

Bild: Landratsamt Lichtenberg

Pressemitteilung vom 24.06.2021

Am Donnerstag, 24.06.2021, hat das Landratsamt Lichtenberg mit einem Festakt vor der Gedenktafel für Margarete Steffin der Namensgeberin der Kreisvolkshochschule gedacht. Vor zehn Jahren, am 24. Juni 2011, wurde die Volkshochschule Berlin-Lichtenberg in der Paul-Junius-Str. 71 der Name Margarete Steffin. Am 4. Juni 2021 jährt sich der 80. Todestag des Schriftstellers, Schauspielerin und engen Mitarbeiters Bertolt Brecht, der im heutigen Kaskelkiez geboren und aufgewachsen ist.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Margarete Steffin ist eine der starken Frauenpersönlichkeiten ihrer Zeit. Sie war ein großes poetisches Talent, das in der Kulturbewegung der Arbeiterklasse der 1920er Jahre zu einer schauspielerischen Größe wurde. Als Autodidaktin verkörpert sie das Streben nach Bildung unter widrigen sozialen und politischen Bedingungen und den Drang zu lernen, auch jenseits von Karrierewegen und großen Bildungseinrichtungen. Außerdem kommt sie aus Lichtenberg und ist damit die perfekte Namensgeberin für die Volkshochschule in unserem Landkreis. “

Margarete Steffin wurde am 21. März 1908 in einfachsten Verhältnissen in Rummelsburg geboren und besuchte dort die Schule. Ihre intellektuellen Fähigkeiten und ihr künstlerisches Talent führten sie an die Seite von Bertolt Brecht. Sie arbeitete bis zu ihrem Tod für Brecht und wurde eine seiner wichtigsten Mitarbeiter. Neben ihrer eigenen Arbeit war sie maßgeblich an den herausragenden Werken des Dramatikers beteiligt, darunter an den Theaterstücken „Furcht und Elend des III. Imperium“, „Das Leben des Galilei“ und „Der gute Mann von Sezuan“. Sie begleitete Brecht bei seiner Emigration, lernte in wenigen Wochen die jeweiligen Landessprachen und stellte so den Kontakt zu Behörden, Verlegern und Menschen her. Brecht förderte ihr eigenes literarisches Werk und half ihr, es zu veröffentlichen. Margarete Steffin starb am 4. Juni 1941 in Moskau an Tuberkulose.

Zusätzliche Information:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
Leiterin der Margarete-Steffin-Volkshochschule Berlin-Lichtenberg
Thorsten Thorein
Telefon: (030) 90296-5970
Email

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.