Welt Nachrichten

Libanesischer Reformer, ein weiterer Gesetzgeber verliert Parlamentssitze

BEIRUT – Zwei neu gewählte libanesische Gesetzgeber, darunter ein Aktivist, der sich zur Bekämpfung der Korruption verpflichtet hatte, verloren am Donnerstag nach einem Berufungsverfahren vor dem Verfassungsrat des Landes ihre Sitze im Parlament.

Ramy Finge, ein Zahnarzt und demokratiefreundlicher Aktivist aus der nördlichen Stadt Tripolis, gehörte zu den 13 unabhängigen Kandidaten, die bei den Parlamentswahlen im vergangenen Mai im Libanon Sitze gewonnen und Gegner der traditionellen Parteien des Libanon abgesetzt hatten.

Der Entscheidung des libanesischen Verfassungsrates, seinen Sitz abzuerkennen, ging eine Berufung voraus, in der behauptet wurde, die anfängliche Stimmenauszählung zu seinen Gunsten sei ungenau. Der Rat widerrief Finges Sieg und gab seinen Sitz an seinen Gegner und langjährigen Gesetzgeber Faisal Karami zurück.

Karami ist ein enger Verbündeter der vom Iran unterstützten militanten Hisbollah-Gruppe und des syrischen Präsidenten Bashar Assad. Der Ratsbeschluss vom Donnerstag fügt einer von der Hisbollah unterstützten Mehrparteienkoalition einen weiteren Gesetzgeber hinzu.

Im politischen System des Libanon können Gegner, die gegen einen Kandidaten antreten, später vor dem Rat Berufung einlegen. Lokale und internationale Wahlbeobachter sagen, sie hätten bei den Wahlen im Mai Betrugsfälle sowie Stimmenkauf und zeitweise Gewalt dokumentiert.

Die Entscheidung fällt, da das neu gewählte – aber immer noch zutiefst gespaltene – Parlament des Libanon nicht in der Lage war, einen neuen Präsidenten zu wählen, nachdem die Amtszeit von Präsident Michel Aoun im vergangenen Monat endete.

Finge hat Michel Mouawad für das Präsidentenamt unterstützt, einen Kandidaten, der von traditionellen Parteien unterstützt wird, die den Vereinigten Staaten und den arabischen Golfstaaten nahe stehen, und ein entschiedener Gegner der Hisbollah ist.

Siehe auch  Die kanadische Polizei meldet eine mögliche Sichtung eines mutmaßlichen Messerstechers im Indigenenreservat

Die winzige Mittelmeernation Libanon befindet sich in den Fängen einer Wirtschaftskrise, die etwa drei Viertel ihrer Bevölkerung von 6 Millionen verarmt hat, und einer politischen Krise, die sie ohne Präsidenten und nur mit einer Übergangsregierung mit begrenzten Funktionen zurückgelassen hat.

Im Mai sagte Finge gegenüber The Associated Press, er hoffe, „diese korrupte herrschende Klasse“ im Parlament aufzulösen und den Libanon zusammen mit anderen unabhängigen Kollegen aus seinem wirtschaftlichen Sumpf zu ziehen.

Mark Daou, ein weiterer unabhängiger Parlamentarier, würdigte Finge nach seiner Entlassung und beschrieb ihn in einem Tweet als „verantwortungsvollen und seriösen Vertreter“.

„Wir werden an Ihrer Seite stehen und an allen Fronten zusammenhalten“, sagte Daou.

Der Verfassungsrat hat am Donnerstag auch Firas Salloum, einen Abgeordneten aus dem Nordlibanon und der alawitischen Minderheit des Landes, abgesetzt. Er wurde durch den reformorientierten Kandidaten Haidar Nasser ersetzt, der nach den Wahlen Berufung einlegte.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.