Filme & Mehr

Leben im Kino – Die Kunst der Kinotherapie

Immer mehr Berater machen die amerikanischen Filme der vergangenen Zeit zu einem effektiven therapeutischen Instrument. Ich persönlich habe die Anwendung der Kinotherapie vor mehr als fünf Jahren bei Klienten informell eingeführt. In den letzten zwei Jahren habe ich jedoch damit begonnen, es konsequenter als begleitende Serviceform bei der Behandlungsplanung einzusetzen. Filme befassen sich mit einer Reihe von Lebensthemen, die für alle Altersgruppen, Kulturen und Hintergründe geeignet sind. In der laufenden Debatte ahmt das Leben die Filme nach oder emulieren Filme das wirkliche Leben? Eines ist klar: Filme adressieren viele unserer gemeinsamen Probleme. Einige sehr praktische Antworten und Lebensentscheidungen werden in der 90- bis 180-Minuten-Rolle bereitgestellt. Daher geben Filme den Kunden oft einen Einblick in ihr eigenes Leben.

Nachdem ich Field of Dreams 1989 gesehen hatte, wurde „Wenn du es baust, sie werden kommen“ mein Motto für dieses Jahr. Diese Worte der Inspiration und Hoffnung haben mich ermutigt, im Glauben aufzutreten und viele Ziele zu erreichen. Ich bin mir sicher, dass ich den Film über 20 Mal gesehen habe und jedes Mal ist es wie beim ersten Mal. Ich war von Emotionen überflutet. Die Liste der Dinge, die ich bauen musste, füllte sich mit dem Verstand. Als ich in diesem dunklen Theater saß, strömten Tränen über mein Gesicht, als ich die vielen Dinge erkannte, die ich tun wollte, aber Angst hatte, das Risiko einzugehen. Ich schlüpfte an meinem Freund vorbei, trat in den Gang, eilte in den hinteren Teil des Theaters und weinte wie ein Baby. Von Zeit zu Zeit leihe ich das Video aus, um mich daran zu erinnern, meinem Herzen zu folgen, die Stimme in mir zu hören und voranzuschreiten. Der Film hatte eine unglaublich heilende Wirkung. Wenn sich Kunden mit verschiedenen Charakteren verbinden, sind sie in der Lage, Ähnlichkeiten und Unterschiede zu ihren eigenen Geschichten zu erkennen. Dies ist oft eine großartige Brücke von der Rolle zum Realen.

Menschen sehen sich Filme an: Kino ist ein globales Phänomen, das von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gesehen wird. Es hat einen starken Einfluss, bewusst oder unbewusst, auf das Verhalten von Menschen. Eine Umfrage des Magazins Variety aus dem Jahr 1993 ergab, dass sich die weltweiten Kasseneinnahmen auf 8 Milliarden US-Dollar beliefen und dass der Verleih von Heimvideos ebenfalls ein lukratives Geschäft ist. Von den 100 bestverdienenden Filmen waren 88 US-Produktionen. Wir gehen aus verschiedenen Gründen ins Kino: einige wegen der Magie, andere wegen der Bedeutung. Filme können Unterhaltung oder eine vorübergehende Flucht aus unserer Realität bieten. Sie können entspannend oder aufregend sein, und für viele sind sie zu einer Möglichkeit geworden, damit umzugehen. Als Therapeuten und Berater können wir auf diese leicht zugänglichen und leicht verfügbaren alten Ressourcen zurückgreifen.

Was ist Kinotherapie?

Cinema Therapy ist die Verwendung von Filmen (aktuelle Veröffentlichungen oder Videos) durch Berater als therapeutisches Instrument im Heilungsprozess von Klienten. Es ist keine Disziplin, die eine spezielle Ausbildung erfordert, wie etwa Kunst- oder Musiktherapie. Es sollte jedoch von einem Psychiater durchgeführt werden, der in der Verarbeitung der kognitiven, affektiven und verhaltensbezogenen Reaktionen eines Klienten erfahren ist. Je nach Klientin kann das Konzept formell oder informell an zwei unterschiedlichen Stellen der Behandlung eingeführt werden. Die erste Gelegenheit bietet sich bei der Erstbewertung bei der Erfassung historischer Daten. Die meisten Neukunden weisen in der Regel auf Verhaltensänderungen (insbesondere bei Freizeitaktivitäten) hin. Jetzt frage ich: Was machst du zur Unterhaltung? Oder magst du Filme? Dies ist auch eine Möglichkeit, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen. Ich teile kurz mein Interesse an Filmen, ihrem positiven therapeutischen Wert und dass andere Klienten von dieser Erfahrung profitiert haben. Die zweite Gelegenheit zur Einführung in die Kinotherapie besteht darin, dass der Klient Informationen bespricht, die den Berater an einen bestimmten Film oder ein bestimmtes Video erinnern. Ich teile einige der Ähnlichkeiten in der Handlung, Ansichten / Denkweisen und schlage vor, dass der Kunde sie sieht. Dann planen wir, seine oder ihre Reaktion in der nächsten Sitzung zu besprechen.

Das Leben ist länger als die Filme: Obwohl die Welten des Lebens und der Fiktion Ähnlichkeiten haben, sind sie auch sehr unterschiedlich. Filme decken oft ein Kontinuum der Entwicklung vom Säuglingsalter bis zum Erwachsenenalter ab. Angesichts der Tatsache, dass Filme in etwa zwei Stunden ein gesamtes Leben abdecken können, sollten Kunden darauf hingewiesen werden, dass die Implementierung von Lösungen möglicherweise länger dauert als das Ansehen. Die reale Welt kommt nicht immer ordentlich verpackt. Wir wissen nicht, was letztendlich in unserem eigenen Leben passieren wird. Wir können uns jedoch für fiktive Charaktere interessieren, herausfinden, was mit ihnen passiert, und Erkenntnisse für unsere eigene Problemlösung gewinnen. Klienten sind normalerweise in der Lage, darauf hinzuweisen, wie jemand anders mit einer Situation hätte umgehen sollen. Anschließend erklären sie, was sie anders gemacht hätten. Filme dienen als Katalysatoren, die Diskussionen anregen, die zu Transparenz und Offenlegung führen.

Von der Rolle zur Realität: Wenn Kunden Filme ansehen, ziehen sie Vergleiche mit ihrem realen Wissen über menschliches Verhalten und was eine plausible, wahrscheinliche oder konsistente Reaktion einer Person in einer bestimmten Situation zu sein scheint. Wenn ein Kunde entscheidet, dass die Emotionen der Darsteller im Film angesichts der erzählerischen Umstände angemessen und überzeugend sind, kann er oder sie die Emotionen der Charaktere durch Empathie teilen. Kunden nehmen auch an einer komplexen Reihe von Bewertungen über die moralische und ethische Akzeptanz des Bildschirmverhaltens und der Abfolge von Ereignissen eines Charakters teil. Durch ihre Offenlegung können Sie Stärken und Schwächen in der Verarbeitung von Informationen sowie in ihrer Fähigkeit zur Abstraktion, Argumentation und Erkenntnisgewinnung feststellen. Wenn ein Klient einen Film zur Verwendung in der Kinotherapie ansieht, gibt es mehrere Kategorien, die als Katalysatoren verwendet werden können, um die Person dazu zu bringen, über ihre eigenen Probleme nachzudenken. Fünf werden hier erwähnt: Hören Sie auf Einzeiler (z. B. Es gibt keinen Ort wie zu Hause Zauberer von Oz; Sie können mit der Wahrheit nicht umgehen Ein paar gute Männer; Machen Sie meinen Tag Dirty Harry; Möge die Macht mit dir sein Star Wars) . Suchen Sie nach Themen (z. B. sich Ihren Ängsten stellen, Rache nehmen, einen Neuanfang ins Leben wagen, Vergebung gewähren). Beobachten Sie relationale Dynamiken (z. B. obsessiv-zwanghaft, Co-Abhängigkeit, schlechte Grenzen). Identifizieren Sie signifikante Probleme (Missbrauch, Angst, Ehe, chronische Krankheit). Geben Sie jedem Film den Bibeltest, indem Sie fragen: Zeigt der Film eine Verletzung oder Anwendung der Heiligen Schrift?

Filme als Hausaufgabe zuweisen: Wenn ein Bild mehr sagt als tausend Worte, stellen Sie sich den Wert eines Films vor. Wenn Filme als Hausaufgabe zugewiesen werden, sollte der Berater ein klares Ziel haben. Fragen Sie sich, was ich mit diesem Film mit meinem Kunden erreichen möchte? Kinotherapie ist nicht nur das Anschauen von Filmen, sondern das Anschauen mit einem bestimmten Zweck. Ausgewählte Filme sollten Themen behandeln (Abbildung 1), mit denen Kunden konfrontiert sind, oder auf ihren Interessengebieten basieren (z. B. Action, Drama, Romantik, Komödie, Western, Science-Fiction, Märchen usw.). Berater sollten darauf hingewiesen werden, dass das Filmbewertungssystem (G General Audience, PG Parental Guidance, PG-13Geeignet für Jugendliche, R Eingeschränkt/Niemand unter 18 Jahren ohne Aufsicht oder Erziehungsberechtigten zugelassen) den Inhalt eines Films nicht immer genau wiedergibt. Sehen Sie sich zuerst den Film an und informieren Sie Ihren Kunden über Material, das anstößig oder beleidigend sein könnte (z. B. Obszönität, Nacktheit, grafische Gewalt). Es sollte ein gesundes Urteilsvermögen verwendet werden. Fragen Sie sich erneut: Ist der Film klinisch, spirituell und altersgerecht? Kunden können sich einen Erstausstrahlungsfilm in einem örtlichen Kino ansehen oder ein Heimvideo ausleihen. Beide Orte haben Vorteile.

Im Theater haben sie eine Breitbildanzeige und keine Pausen (Unterbrechungen). Zu den Vorteilen von Heimvideos gehören die Möglichkeit, bestimmte Szenen anzuhalten und wiederzugeben, sowie das Ansehen in der Privatsphäre und dem Komfort von zu Hause. Welchen Veranstaltungsort Ihre Kunden auch immer wählen, bitten Sie sie, einen Filmbesprechungsbogen auszufüllen (Abbildung 2). Über das Offensichtliche hinaus können Kunden von einer Vielzahl von Feinheiten im Film bewegt werden. Seien Sie darauf vorbereitet, sich mit Konzepten auseinanderzusetzen, die ein Kunde möglicherweise identifiziert, die Sie nicht ansprechen wollten. Kunden können den Film auch sehen und nicht darüber diskutieren wollen. Es sollte kein Druck ausgeübt werden, um etwas zu bewirken. Dokumentierte Informationen aus dem Movie Review Sheet können in einer späteren Sitzung verwendet werden. Wenn der Kunde den Film gesehen hat, wurde er oder sie beeinflusst (positiv oder negativ). Realitätsszenarien im Fall von Caroline In der Praxis der Kinotherapie habe ich festgestellt, dass realitätsbasierte, rational-emotive und verhaltensbasierte Ansätze am effektivsten sind. Dies schränkt die Verwendung anderer theoretischer Orientierungen, wie sie von einigen Beratern bevorzugt werden, nicht ein. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung eines Falls mit einer realitätsbasierten therapeutischen Intervention in Verbindung mit der Kinotherapie.

Caroline ist eine 38-jährige Mutter von drei Mädchen im Alter zwischen 5 und 10 Jahren. Sie wurde kürzlich von einem körperlich, verbal und spirituell missbräuchlichen narzisstischen, bipolaren Mann geschieden. Während einer unserer Sitzungen sprach Caroline darüber, wie impulsiv und obsessiv ihr Ehepartner war. Mehrere Dinge, die sie sagte, erinnerten mich an den Film As Good As It Gets. Bevor ich die Ähnlichkeiten mitteilte, fragte ich sie, ob sie den Film und ihre Meinung dazu gesehen hatte. Zu meiner Überraschung hatte sie den Film gehasst (ich habe ihn fünf oder sechs Mal gesehen und mehreren anderen Kunden empfohlen). Es war ein großartiger Moment. Caroline wurde wütend, als sie teilte, wie unrealistisch der Film wirkte. Sie war besorgt, dass Helen Hunts Charakter Jack Nicholsons Charakter heiraten würde, weil er charmant war, aber dass sie seine Charakterfehler vergessen könnte. Dann würde Helen zehn Jahre später wie Caroline enden und sich fragen, wie sie die offensichtlichen Anzeichen einer Funktionsstörung übersehen hatte. Als Folge häuslicher Gewalt leidet Caroline an einem geringen Selbstwertgefühl und schweren Depressionen. Dies war das erste Mal, dass sie eine entschiedene Meinung zu irgendetwas äußerte. Wir diskutierten die Fragen aus dem Movie Review Sheet gleich in der Sitzung. Dies öffnete eine Tür, durch die wir effektiver arbeiten konnten. Caroline war nicht wütend auf den Film, sondern auf sich selbst wegen ihres schlechten Urteilsvermögens und ihrer falschen Entscheidungen. Weil sie sich für ihre Situation schämte und sich schämte, hatte sie sich von anderen zurückgezogen (auch von denen, denen ihr Wohlergehen am Herzen lag).

Der Film half Caroline zu erkennen, dass sie, obwohl sie zutiefst verletzt war, sich mit Menschen verbinden musste, um zu heilen. Gleichzeitig musste sie neue Beziehungsmuster etablieren. Sie wurde auch herausgefordert, die Frage zu beantworten: Was ist, wenn das so gut ist, wie es nur geht? Caroline begann, ihre gegenwärtige Realität zu bewerten und zusätzliche Fragen zu stellen, wie zum Beispiel Wer bin ich? Was habe ich aus meinen vergangenen Erfahrungen gelernt, das mir in der Gegenwart helfen kann? Was will ich vom Leben? Was will ich von Beziehungen? Wird mein gegenwärtiges Verhalten mir helfen, meine gewünschten Ziele zu erreichen? Was bin ich bereit zu ändern? Im Laufe der Behandlung begann Caroline, Eigenverantwortung für ihr Leben zu übernehmen und einen Plan zu schmieden. Sie lernt, sich zu wagen und ihren neu gewonnenen Erkenntnissen zu vertrauen. Finden Sie einen Therapeuten um Lösungen für Ihre Probleme zu bekommen.

Während die Kinotherapie bei einem breiten Spektrum von Klienten eingesetzt werden kann, wird sie nicht für Personen mit schweren psychiatrischen Störungen empfohlen. Berater sollten sich bewusst sein, dass das Anschauen bestimmter Handlungen in einem Film dazu führen kann, dass Klienten ihren Schmerz noch einmal erleben. Sei einfühlsam. Anstatt Filme als Hausaufgabe zuzuweisen, können Filmausschnitte (5 bis 10 Minuten) in der Sitzung angesehen werden. Dann können Inhalte sofort verarbeitet werden. Kinotherapie ist eine nicht genutzte Intervention, von der ich glaube, dass sie an Popularität gewinnen wird, wenn ihre Anwendung und Wirksamkeit besser verstanden wird. Unser Leben kann ohne Unterbrechung als ein langer Film angesehen werden. Betrachten Sie die Handlung von The Truman Show. Einen neuen Kunden zu treffen ist wie das Betreten eines Films. Es dauert manchmal eine Weile, um herauszufinden, was vor sich geht, selbst wenn der Kunde Rückblenden bereitstellt. Die Verwendung der Kinotherapie bietet Beratern eine Möglichkeit, Klienten auf nicht bedrohliche Weise einzubeziehen, während sie die Handlung ihrer Geschichten teilen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.