Lichtenberg

Landratsamt Lichtenberg vergibt Preis für Demokratie und Zivilcourage 2021

Landratsamt Lichtenberg vergibt Preis für Demokratie und Zivilcourage 2021

Pressemitteilung vom 10.11.2021

Am Sonntag, 14. November 2021, verleiht Bezirksbürgermeister Michael Grunst im Kino Cinemotion in Hohenschönhausen den Lichtenberger-Preis für Demokratie und Zivilcourage. Preisträgerin Sophia Sauber ist Bezirkskoordinatorin in Alt-Lichtenberg und wird für ihr Engagement bei der Bezirksaktion „Noteingang“ geehrt. In ihrem Stadtteil hat Sophia Sauber in zahlreichen Tür-zu-Tür-Gesprächen die Beteiligten der Aktion „Noteingang“ für sich gewonnen, bekannt gemacht und gemeinsam mit dem Netzwerk „Lichtblicke“ ein Beratungsangebot erarbeitet.

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Gedenkveranstaltung zum Novemberpogrom 1938 statt. Gezeigt wird die Dokumentation “Karten für Fidelio”. Es geht um den jüdischen Widerstandskämpfer und letzten Vorbeter der Hohenschönhausener Synagoge Jizchak Schwersenz. Anschließend folgt ein Gespräch mit Rudi Pahnke. Der ehemalige Jugendpfarrer, Mitbegründer des „Demokratischen Aufbruchs“ und Initiator der deutsch-israelischen Jugendbegegnung war ein enger Freund von Jizchak Schwersenz. Einlass zur Veranstaltung ist ab 17 Uhr und beginnt um 17.30 Uhr im Kino Cinemotion Hohenschönhausen (Wartenberger Straße 174, 13051 Berlin). Es gilt die 3G-Regel.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Initiativen wie unsere Kampagne ‚Notingang’ leben von persönlichem Engagement und Überzeugungskraft. Sophia Sauber hat viel getan, um Unternehmen, Institutionen, Verbände und öffentliche Einrichtungen zum Mitmachen zu bewegen. Mit ihrer Arbeit hat sie deren Engagement und damit den Schutz von Menschen gefördert, die rechtsextremistischen, rassistischen, antimuslimischen oder antisemitischen Angriffen auf öffentlichen Straßen ausgesetzt sind. Die Gedenkveranstaltung bietet einen geeigneten Rahmen für die Preisverleihung. Sie schlägt eine Brücke zwischen den Verfolgten und Ermordeten aus der Zeit des Faschismus und den heutigen Opfern von Rechtsextremismus und Diskriminierung. ”

Weitere Informationen

Landratsamt Lichtenberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (030) 90296-3307
Email

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.