Welt Nachrichten

Lalanne-Skulpturen versteigern, um die Erweiterung des Pariser Museums zu bezahlen

Eine Privatsammlung selten gesehener Skulpturen der französischen Künstler Claude und François-Xavier Lalanne soll für die Erweiterung des Musée d’Orsay in Paris versteigert werden.

Daniel Marchesseau, seit 50 Jahren ein enger Freund der Bildhauer, erklärte sich bereit, sich im Rahmen einer 5-Millionen-Euro-Schenkung von den Werken zu trennen, um einen Anbau für die Archivierung und Erforschung der Kunst des 19. Jahrhunderts zu schaffen.

Zu den Werken von Lalanne gehören eine große, mit Sukkulenten bepflanzte Bronzeschildkröte und eines von François-Xaviers Lalanne-Schafen, ebenfalls in Bronze, Vogelkerzenhalter, ein Maus- und Schmetterlingskronleuchter und eine Taubenlampe.

Marchesseau, 74, ein Kunsthistoriker und Kurator mehrerer Pariser Museen, sagte, er spende den Erlös der Sotheby’s-Auktion nächsten Monat zu renovieren Hotel de Mailly-Nesle, ein Haus aus dem 17. Jahrhundert auf der anderen Seite der Seine gegenüber dem Louvre, das zum Forschungs- und Archivzentrum des Musée d’Orsay werden wird, das sich auf die Kunst des 19. Jahrhunderts spezialisiert hat. Nach seiner Fertigstellung im Jahr 2025 wird es das bedeutendste Kulturerbeprojekt des Musée d’Orsay sein.

Eine Apfelskulptur in Bronze.
Eine Apfelskulptur in Bronze. Foto: Sammlung Marchesseau

„Die Werke haben meine Wohnung vor drei bis vier Tagen verlassen und ich heule jeden Morgen, aber man muss wissen, was man will, und mein Ziel ist viel wichtiger, als diese Werke für mich zu behalten, also ist es vorbei“, sagte Marchesseau dem Guardian.

„Die Lalannes waren 50 Jahre lang Freunde von mir. Einige Arbeiten habe ich selbst in Auftrag gegeben, aber das waren keine offiziellen Aufträge, sondern freundliche Anfragen. Unsere Beziehung war wunderbar, so glücklich, freundlich, vertrauensvoll. Ich fühle mich privilegiert, sie gekannt und diese reine Freundschaft mit ihnen geteilt zu haben.“

Marchesseau, ehemaliger Kurator an der Pariser Museum für Moderne Kunst und der Museum für dekorative Kunstund jetzt Direktor der Museum des romantischen Lebens in der französischen Hauptstadt, verkauft 18 Werke von Lalanne. Alle sind Unikate oder Prototypen für spätere Lalanne-Skulpturen. Nach seiner Spende gefragt, sagte er, Kunstkuratoren hätten die Verantwortung, „ein Beispiel zu geben“.

„Ich wollte einen wichtigen, auf das Kulturerbe ausgerichteten Beitrag zum Musée d’Orsay leisten. Die Idee, dass die Arbeit dieses Künstlerpaares dazu beitragen würde, einen architektonischen Komplex für die Kunstgeschichte zu sanieren, schien mir wesentlich … wir müssen etwas Bleibendes hinterlassen“, sagte er.

François-Xavier Lalanne starb 2008 im Alter von 81 Jahren und war ein Zeitgenosse von René Magritte und Salvador Dali im Paris der Nachkriegszeit. Seine Frau Claude starb 2019 im Alter von 93 Jahren. Obwohl sie zusammen als Les Lalanne bekannt ist, arbeitete sie größtenteils unabhängig von ihrem Ehemann an ihren eigenen Werken und arbeitete mit Yves Saint Laurent zusammen.

Marchesseau sagte: „Sie waren ihr ganzes Leben lang völlig unabhängig [artistically] und sie haben dafür einen hohen Preis bezahlt, weil sie bis an ihr Lebensende nicht sehr gut gelebt haben. Sie freuten sich einfach, ein kleines, treues Netzwerk von Freunden zu haben.

Eine große Bronzeschildkröte, die mit Sukkulenten bepflanzt ist.
Eine große Bronzeschildkröte, die mit Sukkulenten bepflanzt ist. Foto: Sammlung Marchesseau

Das Hôtel de Mailly-Nesle war einst das Zuhause der Familie De Mailly; vier der fünf Töchter waren nacheinander offizielle Geliebte Ludwigs XV. Das Gebäude gehörte später während der Revolution dem Marschall von Frankreich, als es beschlagnahmt und zur Aufbewahrung beschlagnahmter Kunstwerke und dann als Heim für aus dem Louvre vertriebene Künstler diente. Nur der östliche Flügel des ursprünglichen Gebäudes ist erhalten geblieben, enthält aber außergewöhnliche Dekorationen aus dem 17. Jahrhundert. Das Musée d’Orsay erwarb das Gebäude im Jahr 2016. Es wurde angenommen, dass drei der De Mailly-Schwestern die Modelle für das Gemälde Die drei Grazien von Carle van Loo aus dem Jahr 1765 waren.

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST

Neben dem Lalanne-Schaf, einem von Dutzenden des Künstlers, wird die Sotheby’s-Auktion am 24. Mai mit dem Grand Rhinoceros II, einem patinierten Bronze- und Lederschreibtisch, auch ein weiteres seiner anderen Tierfavoriten sowie Werke von René Lalique umfassen und Alberto Giacometti.

Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.