Welt Nachrichten

Kuwaits Kronprinz löst das Parlament auf, ruft Neuwahlen aus

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate – Kuwaits Kronprinz hat am Mittwoch das Parlament aufgelöst und vorgezogene Neuwahlen gefordert, ein Schritt, um den Stillstand der Regierung zu lindern, der die Opposition der Bevölkerung gezüchtet und das winzige Land monatelang gelähmt hat.

In seiner im Fernsehen übertragenen nationalen Ansprache sagte der 81-jährige Sheikh Meshal Al Ahmed Al Jaber, dass die herrschende Familie zwar die Verfassung Kuwaits respektiere, die dem rauflustigen Parlament des Landes mehr Macht einräumt als anderswo in der autokratischen Region der Scheichtümer am Persischen Golf, aber die Unzufriedenheit der Bevölkerung über die Die zunehmende Funktionsstörung zwang den Emir zum Eingreifen.

„Unser Ziel mit dieser Verfassungslösung ist der feste und aufrichtige Wunsch, dass das Volk selbst das letzte Wort im Prozess der erneuten Korrektur des politischen Kurses hat, indem es wählt, wer die richtige Wahl vertritt“, sagte Sheikh Meshal, der die meisten der Emirs übernahm Verantwortung im vergangenen Jahr.

Ein Termin für Parlamentswahlen wurde nicht sofort bekannt gegeben.

Das Kabinett des Landes trat vor über zwei Monaten wegen Streitigkeiten mit dem Parlament zurück, was zu einer anhaltenden Lähmung führte. Über ein Dutzend kuwaitischer Gesetzgeber begannen letzte Woche mit einem Sitzstreik im Parlamentssaal, um auf eine neue Regierung zu drängen und ihre Opposition gegen die sich verschlimmernde politische Krise zum Ausdruck zu bringen, die den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt im Land blockiert.

Das Gerangel hat viele Kuwaiter zutiefst desillusioniert von ihrer 50-köpfigen gewählten Legislative zurückgelassen. Das Parlament ist befugt, Gesetze zu verabschieden und zu blockieren, Minister zu befragen und hochrangigen Beamten Misstrauensvoten zu unterbreiten. Die endgültige Autorität liegt jedoch beim regierenden Emir.

Der Emir von Kuwait, Sheikh Nawaf Al Ahmad Al Sabah, erschien am Mittwoch kurz im Staatsfernsehen, um zu sagen, dass er seinen Erben autorisiert habe, die nationale Adresse zu geben, was den Schritt effektiv segnete.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.