Friedrichshain-Kreuzberg

Kunstraum Kreuzberg: „Wild Frictions. Politische Poesie der Unordnung“

Kunstraum Kreuzberg: „Wild Frictions. Politische Poesie der Unordnung“

Pressemitteilung Nr. 169 vom 24.06.2021

Der Kunstraum Kreuzberg am Mariannenplatz zeigt die Ausstellung „Wild Frictions. Politische Poesie der Unordnung“. Text, Video, Sound, Installation und Performance zeigen Unterbrechungen, überraschende und unvorhergesehene Eingriffe, Verzögerungen und Wiederholungen sowie deren Potenzial für alternative Seins- und Handlungsformen.

Die subversiven künstlerischen Ansätze, Aktionen und Aktionen rufen Gefühle der Entfremdung und des Kontrollverlusts hervor, die wiederum die Ängste und Spannungen widerspiegeln, die mit der Pandemie und den gesellschaftlichen Aufständen der Vergangenheit und dieses Jahres verbunden sind.

Die Künstler von „Wild Frictions“ kritisieren mit Strategien der Unterbrechung sowie Blockierung, Blockierung und Widerstand allgemeine Narrative, Unterdrückungssysteme und unbewusste, strukturelle Routinen, die unseren Alltag prägen.

Es gelten die allgemeinen Hygienevorschriften des Landes Berlin. Der Eintritt ist frei.

www.kunstraumkreuzberg.de

Kontaktpersonen

Sara Lühmann
Pressesprecher
Telefon: (030) 90298-2843

Dominik Krejsa
Mitarbeiter-Pressestelle
Telefon: (030) 90298-2418

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.