Lichtenberg

Kunstprojekte am Prerower Platz starten mit „Zukunftsmusikal“

Kunstprojekte am Prerower Platz starten mit „Zukunftsmusikal“


Kunstaktion Prerower Platz Die Insel

Kunstaktion Prerower Platz Die Insel

Bild: Albrecht Fersch

Pressemitteilung vom 31. Mai 2021

Auf dem Brunnenplatz am Prerower Platz in Hohenschönhausen in Berlin-Lichtenberg finden von Mai bis Oktober 2021 vier Kunstprojekte statt. Sie sollen die kulturelle Identität des großen Anwesens stärken und durch künstlerische Interventionen die Bindung zwischen den Bewohnern und ihren Nachbarschaft.

Die Aktionen starteten im Mai mit „Zukunftsmusikal“, einem Projekt der Künstlerin Michaela Nasoetion. Aus Gesprächen mit Bewohnern, ihren Wünschen für die Zukunft und den Stadtteil entstanden vokale Texte, die vom „Chor der Zukunft“ mit Musikern aus dem Stadtteil vorgetragen werden. Das Programm zu allen vier Aktionen, Beteiligungsmöglichkeiten und weitere Informationen finden Interessierte unter:
https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/freizeit/kultur/artikel.1057458.php

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Mit den Kunstaktionen am Prerower Platz laden wir die Hohenschönhausener ein, sich künstlerisch mit ihrem unmittelbaren Lebensumfeld auseinanderzusetzen und ihren urbanen Raum zu erobern. Die Kunstveranstaltungen sind auch Vorboten der städtebaulichen Entwicklung des urbanen Zentrums Hohenschönhausen. Auch das neue Bildungs- und Kulturzentrum wird gebaut. “

in dem Juni sei dafür Projekt “Kiezplatten” fünf Miniaturreproduktionen von Plattenbauten aus der Umgebung wurden aufgestellt. Die Künstlerin Jasmina Llobet und der Künstler Luis Pons bieten es als Bühne für selbst gestaltete Performances in Zusammenarbeit mit Anwohnern an. Von August verwandelt den Künstler Albrecht Fersch für seine Projekt “Die Insel” den Platz in einen Strand mit Hilfe von 150 Tonnen Sand, Liegestühlen und Sonnenschirmen. Besucher sind eingeladen, mit der Künstlerin über aktuelle Themen unserer Zeit zu sprechen.

Am Ende der Kampagne geht die Künstlerin Susanne Boch der Frage nach, wie das geht Menschen und Haustiere, die in der Nachbarschaft zusammenleben entworfen. Sie wanderte für sechs Wochen weg September bis Oktober durch das Ostseeviertel, besucht Mensch und Tier und lädt jeden Freitagnachmittag zu Veranstaltungen auf dem Brunnenplatz ein.

Alle Maßnahmen erfolgen in Übereinstimmung mit der geltenden Infektionsschutzverordnung. Termine können verschoben werden. Alle Projekte sind das Ergebnis des Wettbewerbs Kunst im urbanen Raum, initiiert vom Kunstbeirat der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, durchgeführt vom Landratsamt Lichtenberg.

Zusätzliche Information:

Landratsamt Lichtenberg
Abt. Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur, Amt für Weiterbildung und Kultur
Hanno Fischer
Telefon: (030) 90296-3758
Email

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.