Lichtenberg

Kunst im Bauprojekt „Versitzstück“: Bankentausch mit Lichtenberg-Städtepartnern

Kunst im Bauprojekt „Versitzstück“: Bankentausch mit Lichtenberg-Städtepartnern

Pressemitteilung vom 15.09.2021

Das Projekt „Versitzteile“ des Berliner Künstlers Robert Patz entstand aus einem Baukunstwettbewerb des Landkreises Lichtenberg, der das Ziel hatte, die 7 Lichtenberger Städtepartnerschaften auf dem Rathausvorplatz in der Möllendorffstraße darzustellen. Patz‘ Idee ist es, aus jeder der Partnerstädte eine Bank mit einer aus Lichtenberg zu tauschen. Jede Bank erhält einen Badge, der auf den Herkunftsort der Bank und die Projektwebsite (www.berlin.de/versitzstuecke) verweist.

Vom 14. bis 21. August 2021 reiste das Projektteam zu den europäischen Städtepartnern: Die Bankübergaben in Jurbarkas in Litauen, Warschau-Białołęka und Hajnówka in Polen und Wien-Margareten in Österreich wurden gefeiert und ermöglichten interkulturelle Begegnungen. Diese vier Partnerbänke werden im weiteren Verlauf des Jahres vor dem Rathaus aufgestellt. Der Bankenaustausch mit den Partnern in Hanoi-Hoan Kiem in Vietnam, Kaliningrad in Russland und Maputo-KaMubukwana in Mosambik findet erst nach Abklingen der Corona-Pandemie statt.

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Die künstlerische Idee von Robert Patz macht die Lichtenberger Städtepartnerschaften in unserem Stadtteil sehr realistisch sichtbar. Partnerschaften auf kommunaler Ebene funktionieren vor allem auf zwischenmenschlicher Ebene. Sitzbänke repräsentieren unseren Alltag und sind ein verbindendes Element. Sie sind auch Orte der Kommunikation und des Austauschs. Die Vielfalt der Bänke steht auch für die Vielfalt unserer 7 Partnerschaften. Sie ermutigen die Bürger, mehr über die Partnerschaften zu erfahren und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. “

Landrat des Bezirks Hajnówka Andrzej Skiepko: „Die Idee des „Versitzstück“-Projekts, die Bankenbörse zu nutzen, um die internationale Zusammenarbeit nach außen zu tragen und Bürgerinnen und Bürger direkt anzusprechen, hat uns von Anfang an begeistert. Wo sonst als auf einer normalen Bank hat man Zeit zum Atmen, miteinander reden und nachdenken. Auch eine Bank ist ein typisches Element im Urwaldgebiet von Białowieża. Auf den Bänken vor den Häusern fand das gesellschaftliche Leben der Dorfgemeinschaft statt – viele von uns denken mit Trauer an dieses Bild zurück. “

Bezirksbürgermeister Warschau-Białołęka Grzegorz Kuca: „Uns gefällt die Idee, Bänke auszutauschen, um Städtepartnerschaften zu präsentieren. Die Bank ist das charakteristischste und nützlichste Stadtmöbel. Es trägt zur Annäherung der Bewohner bei, die darauf zusammensitzen, entspannen und sich unterhalten. Inzwischen zeigt sich, dass die Bank auch zur Annäherung zwischen Partnerstädten beitragen kann. Dank der Lichtenberg-Initiative steht nun neben dem Białołękas-Rathaus eine Bank aus Berlin und unsere Bürger können sich symbolisch nach Lichtenberg umsiedeln. “

Bezirksleiterin Wien-Margareten Silvia Janković: „Als neuer Bezirkshauptmann von Margareten freue ich mich sehr über die Fortsetzung der Städtepartnerschaft mit Berlin-Lichtenberg. Das Bankprojekt „Versitzstück“ hat mich persönlich von Anfang an fasziniert und ich bin stolz, dass bald in unserem Margareten eine Parkbank aus den Straßen Berlins aufgestellt wird und eine Margaretner Regenbogenbank den Rathausvorplatz in Lichtenberg schmücken wird. “

Bürgermeister von Jurbarkas Skirmantas Mockevičius: „Ich bin stolz auf die langjährige Zusammenarbeit unserer Region mit den deutschen Städtepartnern. Ich hoffe, dass die Freundschaft und angenehme Kommunikation mit Lichtenberg trotz „äußerer Störungen“ immer Bestand haben wird. Der aktuelle Sitzbanktausch und die in Jurbarkas präsentierte Ausstellung „Berlin – die Stadt unserer Freunde“ ist ein erneuerter partnerschaftlicher Akzent, der die Nähe unserer Nationen zeigt.

Weitere Informationen:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Beauftragter für Städtepartnerschaften
Annegret Sachadä
Telefon: (030) 90296-3306
E-Mail: annegret.sachadae@lichtenberg.berlin.de

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.